Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Vandalismus: Wahlplakate beschädigt

Oberhavel Vandalismus: Wahlplakate beschädigt

Seit knapp zwei Wochen sind die Straßen und Wege der Region mit Plakaten für die am 24. September stattfindenden Bundestags- und Bürgermeisterwahlen gepflastert. Seit einigen Tagen häufen sich nun Meldungen über beschädigte oder gar komplett zerstörte Plakate.

Voriger Artikel
Weitere 160 Wohnungen geplant
Nächster Artikel
30-Jähriger wird gegen Lebensgefährtin handgreiflich

In Zühlsdorf hat es die Wahlplakate von Benjamin Grimm (SPD) erwischt.

Quelle: Privat

Oberhavel. Seit knapp zwei Wochen sind die Straßen und Wege der Region mit Plakaten für die am 24. September stattfindenden Bundestags- und Bürgermeisterwahlen gepflastert. Seit einigen Tagen häufen sich nun Meldungen über beschädigte oder gar komplett zerstörte Plakate. Her­untergerissen, bemalt oder angezündet und verbrannt – die Zerstörungswut kennt keine Grenzen. „Es ist zu merken, dass eine erhebliche kriminelle Energie dahinter steckt“, bemerkt Toralf Reinhardt, Sprecher der Polizeidirektion Nord aus Neuruppin. Nahezu täglich gehen dort inzwischen Meldungen über beschädigte Plakate ein.

Ob in Oranienburg, im Mühlenbecker Land, Velten, Zühlsdorf oder in Birkenwerder – die Liste der Vorfälle ist lang. Grundlegend würden sich die Vandalismusaktionen gegen keine spezielle, sondern alle Parteien richten, erklärt Reinhardt. Dennoch sei für das Jahr 2017 erkennbar, dass „insbesondere Wahlplakate der AfD im Fokus der Sachbeschädigungen stehen“.

Dabei nimmt die Zerstörungswut inzwischen gefährliche Ausmaße an. So wurden in den vergangenen Tagen mehrfach Plakate angezündet und verbrannten – bis zur Unkenntlichkeit. In der Nacht zum Donnerstag brannten in der Oranienburger Walther-Bothe-Straße nicht nur Plakate, sondern sprang das Feuer auf einen darunter stehenden Pkw Skoda über. „Nur durch den schnellen Einsatz der Polizeibeamten vor Ort konnte Schlimmeres verhindert werden“, berichtet Reinhardt. „Der Brand wurde mit einem Feuerlöscher aus dem Polizeiwagen gelöscht.“

Auch ein von der SPD-Ortsgruppe aus dem Mühlenbecker Land vermeldeter Fall lässt aufhorchen. Dort seien mindestens 17 Wahlplakate des Bundestagsabgeordneten im Bereich Zühlsdorf abgenommen, beschädigt und entwendet worden seien. Zudem seien Bilder der betroffenen Plakate mit ausgestochenen Augen über das soziale Netzwerk Facebook veröffentlicht worden. Auch in diesem Fall laufen die Ermittlungen der Polizei.

Die bislang durchweg unbekannten Täter begehen indes keine Kavaliersdelikte. So ist beispielsweise das Übermalen oder Überkleben von Wahlplakaten eine Sachbeschädigung. Wer missliebige Wahlplakate abhängt und wegträgt, begeht einen Diebstahl.

Von Nadine Bieneck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg