Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Velten: Alle Mieter wieder in ihren Wohnungen

Nach Brand und Evakuierung am Dienstag Velten: Alle Mieter wieder in ihren Wohnungen

Gute Nachrichten aus Velten (Oberhavel): Nach einem Kellerbrand am Dienstagabend, bei dem viele Bewohner ihre Wohnungen verlassen, konnten am Freitag die letzten Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch, wenn der Brand einigen Schaden anrichtete, zog die Feuerwehr aus einem Grund ein positives Fazit..

Voriger Artikel
Großkontrolle von Radfahrern
Nächster Artikel
Der Kremmener Spargel lässt auf sich warten

Großeinsatz für die Veltener Feuerwehr bei einem Kellerbrand am Dienstagabend in Velten-Süd.

Quelle: Gawande

Velten. Nach dem Kellerbrand in Velten-Süd am Dienstagabend, bei dem die Bewohner aus 135 Wohnungen evakuiert werden mussten, konnten am Freitagvormittag auch die letzten Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Freiwillige Feuerwehr Velten zog ein positives Fazit. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten habe gut geklappt. „Beim Feuer waren Sanitär- und Stromleitungen im Keller sowie die Regenentwässerung des Hauses beschädigt worden“, berichtet Petra Sonnemann von der Wohnungsgenossenschaft „Vorwärts“ Velten, Vermieter der betroffenen Wohnungen. Eine genaue Schadenshöhe liegt noch nicht vor. „Die groben Schäden wurden beseitigt, weitere Arbeiten sind aber noch notwendig“, so Sonnemann weiter, die am Brandabend schnell vor Ort war und für die Unterbringung der vorübergehend Wohnungslosen in örtlichen Hotels gesorgt hatte. Das Anbringen von Rauchmeldern, bis 2020 zudem Pflicht in Brandenburg, wird geprüft.

Rettung von Emilia rührte viele MAZ-Leser

Vor allem die Geschichte der kleinen Emilia Schulze rührte viele MAZ-Leser. Feuerwehrmann Tim Conrad rettete das kleine Mädchen mit einer Drehleiter. Dafür musste er einen kleinen Trick anwenden. Welchen, verraten wir hier. Ein Foto von Emilia und Conrad finden Sie in der unten stehenden Bildergalerie.

820d09dc-dff5-11e5-92b5-6d6ea2ba2722

Dienstag, 1. März: In Velten (Oberhavel) ist am Abend im Keller eines Wohnhauses ein Brand ausgebrochen. 10 Menschen sind dabei verletzt worden, darunter ein Feuerwehrmann. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten mehr als 120 Bewohner ihre Wohnungen verlassen, einige sind derzeit nicht bewohnbar.

Zur Bildergalerie

Ein positives Fazit des Einsatzes zieht die Freiwillige Feuerwehr Velten. „Die Zusammenarbeit aller Beteiligten war sehr gut“, betont der stellvertretende Stadtwehrführer Enrico Neumann. Alle Bereiche, Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, aber auch Stadt – die Bürgermeisterin war vor Ort – und Wohnungsverwaltung hätten ineinander gegriffen. „Ein nicht alltäglicher Einsatz, bei dem man immer zwei Schritte voraus denken muss“, so Stadtwehrführer Heiko Nägel. Deshalb wurden auch die Bewohner eines weiteren angrenzenden Wohnblocks evakuiert. Somit mehr als die bisher bekannten 126 Personen.

27777fd4-e004-11e5-a1da-5e03d19e7f6d

Weil am Dienstagabend in Velten-Süd ein Keller brannte, mussten die Bewohner von 135 Wohnungen wegen der starken Rauchentwicklung evakuiert werden. Aber hinter den nackten Zahlen der Statistik würden sich immer Menschen verbergen, wie es schon der stellvertretende Veltener Stadtwehrführer Enrico Neumann auf der jüngsten Jahreshauptversammlung angemerkt hatte.

Zur Bildergalerie

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg