Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Velten: Die L20 macht das Auto kaputt
Lokales Oberhavel Velten: Die L20 macht das Auto kaputt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.04.2017
Seit kurzem warnen auch Schilder vor dem Zustand der Landesstraße 20 zwischen Velten und Pinnow. Quelle: Heiko Hohenhaus
Anzeige
Velten

Die Landesstraße 20 zwischen Velten und Pinnow sei eine der schlechtesten im Landkreis, ist Steffi Ani überzeugt. „Die Straße ist echt grausam und macht das Auto kaputt“, so die Pkw-Fahrerin aus Oberhavel in ihrer Reaktion auf die MAZ-Umfrage zur schlechtesten Straße im Landkreis.

„Wer auf dieser Straße 100 km/h fährt und keine völlig intakten Stoßdämpfer hat, hat ein Problem“, pflichtet ihr der Veltener Stadtverordnete Frank Steinbock (SPD) bei. Es sei auf dieser Straße, die auf dem Abschnitt hinter Velten Pinnower Chaussee heißt und später in Richtung Borgsdorf zur Veltener Chaussee wird, im Grunde generell davon abzuraten, Tempo 100 zu fahren. Knackpunkte seien die breiten und tiefen Spurrinnen auf mehreren Abschnitten sowie die unebene Fahrbahn, erklärt der Veltener. „Man merkt sehr schnell, dass das Auto regelrecht wippt“, beschreibt Steinbock die Situation. Auf dem Teilstück hinter der Brücke in Richtung Pinnow werde es fast noch schlimmer. Bei überfrierender Nässe werde die Lage richtig kritisch, weil die Spurrinnen dann teilweise vereist sind.

Der Stadtverordnete hat sich dafür eingesetzt, dass die zugelassene Höchstgeschwindigkeit auf der Landesstraße 20 zumindest auf dem Abschnitt vor dem Bernsteinsee reduziert wird. „Dort besteht Unfallgefahr, weil gerade in der Badesaison viel Besucherverkehr am großen Parkplatz herrscht und die Verkehrslage auch wegen einer Anhöhe oftmals unübersichtlich ist“, so Steinbock. Um vom Parkplatz schnell genug abzufahren, müsse man derzeit schon einen Kavalierstart hinlegen.

Ivonne Pelz, Sprecherin der Stadtverwaltung Velten bestätigt, dass Tempo 70 von der Straßenverkehrsbehörde auf dem Abschnitt am Bernsteinsee inzwischen angeordnet ist. Im Mai mit dem Beginn der Badesaison werden die Tempo-70-Schilder aufgestellt. Diese Regelung soll dann dort auf Dauer gelten.

„Eigentlich müsste die zugelassene Höchstgeschwindigkeit auf der gesamten Strecke auf 70 km/h reduziert werden“, sagt der Stadtverordnete. Dies wäre dann die Nachricht an die Verkehrsteilnehmer: „Passt auf, hier sind die Straßenverhältnisse schlecht“.

Der Veltener verweist darauf, dass auch in Sachen Radfahrweg auf der Landesstraße 20 Handlungsbedarf besteht. Dort sei neben der Fahrbahn nur ein schmaler Feldweg vorhanden, der an vielen Stellen für Fahrräder nur schwer befahrbar sei. Deshalb wechseln vor allem Kinder auf dem Weg zum Bernsteinsee häufig auf die Straße.

Baulastträger für die Strecke ist das Land Brandenburg. Derzeit lägen bei der Stadt Velten keine Informationen über einen eventuell geplanten Ausbau der Strecke vor, so Sprecherin Ivonne Pelz. Sie macht darauf aufmerksam, dass der Ausbau der Berliner Straße, die ebenfalls eine Landesstraße ist, in diesem Jahr abgeschlossen wird, ein Projekt, das für die Ofenstadt auch sehr wichtig war.

Vor einigen Wochen sind auf der L 20 an der Veltener Chaussee und der Pinnower Chausee nun zumindest die vor den Straßenschäden warnen.

Von Heiko Hohenhaus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) besuchte gestern die Betriebsversammlung von Bombardier in Hennigsdorf. Rund 950 Beschäftigte bangen dort um ihre Arbeitsplätze, sie könnten einer Umstrukturierung zum Opfer fallen. Doch Woidke glaube noch, das dies noch abzuwenden sei.

24.04.2017

Die Begegnungsstätte der Senioren in der Sachsenhausener Straße 1 ist gut besucht. Viele Sport-, Tanz- und Kreativgruppen fühlen sich wohl. Und die Nachfrage ist steigend. Mehr Platz könnte nicht schaden. Deshalb wird nun das leerstehende Dachgeschoss auch noch für die Senioren hergerichtet.

24.04.2017

Zehdenick muss seinen Haushalt umschichten. Hintergrund ist die Kitabedarfsplanung. Das geplante Geld für die Kita im Liebenwalder Ausbau reicht nicht – der Fehlbetrag muss über einen Nachtragshaushalt nachgesteuert werden.

21.04.2017
Anzeige