Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Velten schrammt an Katastrophe vorbei
Lokales Oberhavel Velten schrammt an Katastrophe vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 20.05.2015
Quelle: Bernd Settnik
Anzeige
Velten

Gegen 10:15 Uhr am Mittwochvormittag hatte ein Baggerfahrer beim Arbeiten am Geh- und Radweg auf Höhe der Germendorfer Straße 43 in Velten offensichtlich mit seiner Schaufel die Hauptleitung getroffen und beschädigt. Gas strömte aus. Sofort wurden Polizei, freiwillige Feuerwehr und die Stadtwerke Velten alarmiert.

Wie es in der Polizeidirektion Nord hieß, seien bis auf drei bettlägerige Personen alle Anwohner im unmittelbaren Umfeld des Lecks vorsorglich evakuiert worden. Zudem wurde die Germendorfer Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Mitarbeiter der Stadtwerke Velten, die unverzüglich zum Unglücksort eilten, sperrten die Gaszufuhr ab und machten sich unverzüglich an die Reparaturarbeiten.

Der Gasversorger teilte mit, dass der Schaden bis 14 Uhr wieder komplett behoben gewesen. Die Gasversorgung der Kunden sei auch während der Arbeiten gewährleistet gewesen. Gegen den Baggerfahrer wurde nach Aussage der Polizei eine Anzeige wegen Baugefährdung erstattet.

In der Zeit vom 7. April bis 31. Oktober wird in GermendorferStraße in Velten – im Bereich zwischen Uhlandstraße und Bergstraße – der Geh- und Radweg beidseitig ausgebaut.

Von Bert Wittke

Oberhavel Urteil im "Mord-ohne-Leiche-Prozess" rechtskräftig - Maike-Thiel-Mörder müssen hinter Gitter

Ein junger Mann lockt die schwangere Maike Thiel in ein Auto und fährt mit ihr in ein Waldstück. Dort erdrosselte sie ein Bekannter der Familie. Die Leiche wird beiseite geschafft. Die Drahtzieherin soll die Mutter des jungen Mannes sein. So sieht es jedenfalls das Gericht und schickt die mutmaßlichen Täter nun für lange Zeit hinter Gittern

20.05.2015
Oberhavel 100-Millionen-Euro-Investition - Takeda setzt noch eins drauf

Takeda investiert bis zum Jahr 2017 rund 100 Millionen Euro für die Erweiterung der Oranienburger Produktion. Das erste Viertel des neuen Gebäudes ist bereits fertig. Ab Mitte 2017 sollen die ersten Tabletten aus der neuen Halle kommen.

20.05.2015
Oberhavel 25 Jahre Fußpflegepraxis Ade - Oranienburger Powerfrau

Ruth Ade ist eine ostdeutsche Powerfrau, die nach der Wende als Podologin beruflich neu durchgestartet ist. Ihre Fußpflegepraxis feiert jetzt 25-jähriges Jubiläum. So langsam denkt die 66-jährige Ruth Ade selbst an den Ruhestand. Komplett zurückziehen will sie sich aber nicht - und auch für die Nachfolge ist gesorgt.

20.05.2015
Anzeige