Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Velten zeigt Neonazis einen Vogel

Leiser Protest gegen Rechtsradikale Velten zeigt Neonazis einen Vogel

Velten sollte am Sonnabend Umsteigepunkt für Neonazis werden, auf der Anreise zur Großkundgebung nach Neuruppin. Das befürchtete Aufeinandertreffen von Rechtsradikalen und Berliner Antifa-Gruppen konnte von der Polizei verhindert werden.

Voriger Artikel
Uli-Hoeneß-Streifen aus Gransee
Nächster Artikel
Granseer Jugend siegt beim Löschangriff

Rechtsradikale sind in Velten nicht willkommen.

Quelle: Foto: Torsten Weigel

Velten. Nicht mit lauten Meinungsäußerungen, sondern mit eher stillem Protest zeigte Velten am Sonnabend, dass Neonazis in der Stadt nicht willkommen sind. An den Zufahrtsstraßen und am Bahnhof waren Plakate gegen den braunen Spuk aufgehängt. Mitglieder der Veltener Initiativgruppe gegen Gewalt und Rassismus, von SPD, Linken und anderen Initiativen hatten sich unter dem Motto „Schöner leben ohne Nazis“ zum Protest am Bahnhof eingefunden.

Die Rechtsradikalen hatten für den ganzen Tag, von 7 bis 23 Uhr, eine Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz angemeldet. Velten sollte als Sammel- und Umsteigepunkt für anreisende Rechtsextreme dienen, auf dem Weg zum sogenannten Tag der deutschen Zukunft in Neuruppin. Die Stadt hatte dem Naziaufmarsch ein buntes Volksfest entgegengesetzt.

Das befürchtete Aufeinandertreffen von Neonazis und Berliner Antifa-Gruppen bei der Anreise am Veltener Bahnhof blieb glücklicherweise aus. Der Regionalbahnzug aus Berlin passierte gegen 10 Uhr Velten ohne Zwischenfälle. An Bord waren Mitglieder Berliner Antifa-Gruppen, die auf dem Weg zur Gegenkundgebung in Neuruppin waren. Doch zu einer direkten Konfrontation zwischen beiden Seiten kam es nicht. Auf dem Bahnhofsvorplatz waren Polizeibeamte der Direktion Nord im Einsatz. Der Bahnhof selbst wurde durch die Bundespolizei kontrolliert. Ohnehin befanden sich zum Zeitpunkt der Zugdurchfahrt nur rund 30 Neonazis auf dem Bahnhofsvorplatz. Es blieb ruhig, die Rechtsradikalen wurden auf spätere Züge verteilt. Auch die Rückreise aus Neuruppin gestaltete sich ruhig. Gegen 18 Uhr hatten die Rechtsextremen bereits ihren Infostand am Bahnhof abgebaut. Steffen Barthels vom Veltener SPD-Ortsverein zeigte sich am Abend erleichtert. Der vom Bündnis Oberhavel Nazifrei unterstützte Protest habe deutlich gemacht, dass rechtsextreme Gesinnung in Velten keinen Platz habe.

Von Torsten Weigel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg