Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Erinnerungen an Kachelöfen
Lokales Oberhavel Velten Erinnerungen an Kachelöfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 09.08.2018
Eine Ausstellung zum Erbe der Kachelofenproduktion soll es in Velten geben. Quelle: Danilo Hafer
Velten

Das Ofen- und Keramikmuseum sucht Erinnerungen und Geschichten rund um den Kachelofen. Die gesammelten Erzählungen werden im Herbst die neue Sonderausstellung zum kulturellen Erbe der Kachelofen- und Keramikproduktion in Velten bereichern. Dabei können die Geschichten ganz vielfältig sein: Kindheitserinnerungen, Erlebnisse aus dem eigenen Arbeitsalltag in der Produktion, die Befreiung vom Kohleschleppen oder als die Zentralheizung kam.

Das Museumsteam ist neugierig auf die unterschiedlichen Schilderungen. Per Brief, Email oder Mitmachpostkarte können die Geschichten an das Museum geschickt werden. Die extra gestalteten Postkarten liegen im Foyer des Ofen- und Keramikmuseums aus. Unter allen Teilnehmern verlost das Museum zwei Fotobände „Ein Platz am Ofen.“

Der Kachelofen verkörpert kulturelles Erbe auf vielfältige Weise. Angefangen bei der Geschichte des Industriestandortes Velten bis hin zu persönlichen Geschichten und Erinnerungen. „Von Velten in die Welt und Retour“ lautet der Titel der Ausstellung im Rahmen des diesjährigen Kulturland Brandenburg Themas. Der Leitidee „Wir erben: Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“ nähern wir uns aus der Perspektive des Keramischen Universums Velten. Zum einen wollen die Mitarbeiter der Museen die Wege der Öfen und Keramiken aus Velten hinaus sowie hierher in die Museumssammlung zurück anhand von Objektbiografien nachzeichnen. Zum anderen wollen sie eine Sammlung von Erinnerungen und Geschichten zusammenstellen. Diese können an das Ofen- und Keramikmuseum Velten, Wilhelmstraße 32/33 in 16727 Velten oder per E-Mail an info@okmhb.de (Stichwort „Kulturerbe“) geschickt werden.

Von MAZonline

Unterholz und Ödland brannten am Mittwoch an der L 21 zwischen Summt und Zühlslake beziehungsweise in einem Waldstück Am Kuschelhain in Velten.

09.08.2018

Der Veltener Bahnhof sollte im September komplett saniert sein. Doch Stahlmangel sorgt dafür, dass der Bahnhof eine Baustelle bleibt. Ziel der Bahn ist es nun, dass bis Ostern 2019 alles fertig ist. Dann soll auch der „Galgen“ abgerissen werden.

08.08.2018

MAZ-Serie „Mein Tipp“: Der Veltener Viktoriapark bietet genügend Bänke und Ruhe, um kurz mal durchzuschnaufen. Dass das Areal neben dem Friedhof im Volksmund nur „Lausepark“ gerufen wird, muss Besucher nicht abschrecken. Man holt sich mitnichten Ungeziefer.

07.08.2018