Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten REG-Chef Carsten Lecke entlassen und angezeigt
Lokales Oberhavel Velten REG-Chef Carsten Lecke entlassen und angezeigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.11.2018
Carsten Lecke ist nicht mehr Chef der Veltener REG. Quelle: Foto: Enrico Kugler
Velten

Anfang Oktober wurde bekannt, dass Carsten Lecke, Chef der Regionalentwicklungsgesellschaft Velten mbH (REG) mit sofortiger Wirkung beurlaubt wurde (MAZ berichtete). Nun ist er auch entlassen worden: „Herr Lecke wurde am 25. Oktober als Geschäftsführer der REG mbH abberufen und sein Anstellungsvertrag außerordentlich gekündigt“, erklärte Veltens Stadtwerke-Chef Michael Kühne, der die REG kommissarisch leitet. Nach Mitarbeiterhinweisen sei eine Sonderprüfung von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfungsunternehmen beauftragt und durchgeführt worden. „Der Bericht ergab bei mehreren Sachverhalten, dass Herr Lecke nicht immer als ordentlicher Kaufmann gehandelt hat, was seiner Pflicht als Geschäftsführer entsprochen hätte“, erklärt Kühne weiter. So sei zeitgleich auch eine Anzeige bei der Polizei durch den Aufsichtsratsvorsitzenden wegen Betruges gestellt worden.

Doch damit nicht genug: Auch gegen Michael Kühne selbst wird ermittelt. Nach seiner Aussage hat Pro-Velten-Chef Marcel Siegert sowohl ihn als auch den Veltener SPD-Stadtverordneten Andreas Noack angezeigt. Dabei gehe es zum einen um den Vorwurf, Kühne habe in der Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke am im Dezember 2014 jedem Aufsichtsratsmitglied – darunter war auch Marcel Siegert – ein Geschenk im Wert von 35 Euro überreicht. „Das waren eine Flasche Wein und ein paar Knabbereien“, so Kühne. Vier von acht Aufsichtsratsmitgliedern hätten diese wenige Wochen später wieder abgeliefert. „Seither gab es keine Dankesgeschenke mehr“, so Kühne.

Der zweite Vorwurf bezieht sich auf die Versicherungsverträge für Fahrzeuge der Stadtwerke, die mit Versicherungsagentur von Andreas Noack geschlossen waren. „Hier lautet der Vorwurf, der Aufsichtsratsvorsitzende, der im Hauptberuf Inhaber einer Versicherungsagentur ist und für die Nürnberger Versicherung tätig ist, erhalte hierüber einen Vorteil, weil er dafür von der Nürnberger Versicherung eine Provision erhält“, erklärt Kühne. Er hält dagegen, dass die Stadtwerke ihre Fahrzeuge seit 1996 bei dieser Agentur versichern. „Herr Noack war zwischen 1999 und 2010 nicht im Aufsichtsrat der Stadtwärme/Stadtwerke vertreten und dennoch in Sachen Kfz-Versicherungen unser Ansprechpartner“, so Kühne. Es gebe einen Rahmenvertrag mit vielen Vorteilen, die Versicherungen seien in der Vollkostenrechnung auch nicht teurer, sondern eher günstiger. „Wie ich aus den Unterlagen entnehmen konnte, zeigte Herr Siegert mich und andere Veltener Bürger dafür bei der Sonderstaatsanwaltschaft für Korruption in Neuruppin an“, so Kühne. Er sei aber guten Mutes, dass das Verfahren noch in diesem Jahr eingestellt werde. Marcel Siegert, der gerade im Urlaub in Ägypten weilt, schrieb per Mail indes: „Eine Anzeige habe ich nicht erstattet.“

Von Marco Paetzel

Das Geschäft „Lolleby’s Kindertraumland“ hat neue Räume in der Viktoriastraße gefunden. Vor allem die individuell gestalteten Schnullerketten aus Velten sind ein Hit im Netz, über Amazon, Ebay&Co. verkaufen sie sich gut.

30.10.2018

Den Veltener Laden „Sport-Dann“ gibt es seit 1990. Die Betreiber setzen vor allem auf gute Beratung vor Ort, um gegen die mächtige Konkurrenz aus dem Internet bestehen zu können.

30.10.2018

Eine Veltener Delegation reiste zum runden Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen der Ofenstadt und Grand-Couronne nach Frankreich. Bis zur Wende waren direkte Begegnungen kaum möglich.

29.10.2018