Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Alle für Emma
Lokales Oberhavel Velten Alle für Emma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 18.04.2019
Emma ist dringend auf eine Knochenmarkspende angewiesen. Quelle: Foto: Privat
Velten/Berlin

Björn Druckrey hat in diesen Tagen nur einen Wunsch: Ostern zuhause mit seiner kleinen Familie verbringen. Dazu müsste seine Tochter Emma (1) allerdings aus dem Krankenhaus entlassen werden. „Wir hoffen, dass sich ihre Blutwerte jetzt schnell verbessern“, sagt der Veltener. Das ist aber längst nicht sicher. Seine 16 Monate alte Tochter leidet an einer seltenen Form von Blutkrebs, Emma hat schon fünf Chemotherapien hinter sich. Das Kind ist dringend auf einen Stammzellspender angewiesen.

Seit etwa einer Woche ist die Kleine nun wieder auf der Kinderkrebs-Station der Berliner Charité, Mutter Friederike Druckrey ist immer bei ihr. „Gerade geht es ihr jeden Tag ein bisschen besser, sie isst und trinkt jetzt auch wieder“, sagt Björn Druckrey, der sich zu Hause in Velten um Sohn Emil (3) kümmert.

Ein Benefiz-Cup für Emma

Um einen Stammzellspender für Emma zu finden, organisiert Franziska Wischniewski, eine Freundin der Familie, in Velten gemeinsam mit der DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) die Typisierungsaktion. Sie findet am Sonnabend, 11. Mai, von 11 bis 16 Uhr in der Veltener Ofenstadthalle, Katersteig 3, statt. Neben vielen potenziellen Spendern sind die Macher der Aktion auch auf der Suche nach finanzieller Unterstützung – allein die Registrierung eines Spenders kostet die DKMS 35 Euro.

Und die Anteilnahme ist groß. So organisiert der SC Oberhavel kurzfristig ein Benefizturnier, „Emma-Cup“ genannt. Es findet am Sonntag, 5. Mai, von 10 bis etwa 15 Uhr statt. Je acht Teams aus E- und F- Jugend werden antreten. „Wir freuen uns doch, wenn wir bei so einer wichtigen Aktion ein bisschen helfen können“, sagt Thomas Meißner vom SCO. Startgeld der Teams sowie der Erlös aus dem Verkauf von Kuchen, Gegrilltem und Getränken fließen in die Typisierungsaktion. „Es werden wohl auch viele Mitglieder des Vereins hingehen und sich typisieren lassen“, so Thomas Meißner. Auch die komplette Männermannschaft von Eintracht Bötzow wird sich typisieren lassen.

Hiesige Unternehmen wollen helfen

Unzählige Male klingelte das Handy bei Organisatorin Franziska Wischniewski in den vergangenen Tagen, hiesige Unternehmen unterstützten die Aktion mit Preisen für die Tombola sowie Lebensmitteln zum Verkauf vor Ort oder zur Versorgung der Helfer. Von der Bäckerei Plentz über die Physiotherapie Kositz oder den Rewe-Markt bis hin zu Vanis Tanzstudio. Auch die MAZ wird mit einer Torwand vor Ort sein. Zudem stellt die Veltener Malerin Petra Heinz zwei ihrer Bilder zur Verfügung, die in der Ofenstadthalle zum guten Zweck verkauft werden können. Franziska Wischniewski hätte mit so viel Unterstützung nicht gerechnet. „In einer Welt mit so viel Egoismus ist es toll, wie unsere Kleinstadt zusammenhält.“

Auch die Hennigsdorfer Firma Bürokom will helfen, etwa mit Flyern für die Veranstaltung. Für Mitinhaber Dirk Müller Ehrensache. Vor drei Jahren starb seine Mutter Dora an Leukämie, ein Spender fand sich nicht. „Ich finde es super, dass sich Privatleute für die gute Sache einsetzen. Das unterstützen wir natürlich“, erklärt Dirk Müller. Typisieren lassen braucht er sich nicht. Das hat Müller schon vor knapp 20 Jahren getan.

Von Marco Paetzel

Ein aus dem Verkehr genommener LKW-Fahrer bei Fürstenberg, gezinktes Kupfer in Hennigsdorf, ein brennender Balkon in Mühlenbeck – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 16. April 2019.

16.04.2019

Während der Osterferien bieten zahlreiche Einrichtungen ein vielfältiges Programm für Schülerinnen und Schüler im Landkreis Oberhavel an. Die MAZ hat den Überblick – von Hennigsdorf bis Velten.

16.04.2019

Die Veltener Autorin Stefanie Steenken ist mit ihren Texten bei Lesungen und Poetry Slams in der Region unterwegs. Nun will die 44-Jährige zwei Bücher veröffentlichen. Ihr Traum ist es, mit dem Schreiben einen Großteil des Lebensunterhaltes zu verdienen.

19.04.2019