Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Veltener Stadtwerke liefern jetzt auch Gas

Alles aus einer kommunalen Hand Veltener Stadtwerke liefern jetzt auch Gas

Strom und Fernwärme liefern die Veltener Stadtwerke schon. Ab Januar 2014 übernimmt das kommunale Unternehmen auch die Gasversorgung für die Stadt in Oberhavel.

Voriger Artikel
Vetternwirtschaft im Rathaus Birkenwerder?
Nächster Artikel
Autos aufgebrochen
Quelle: dpa

Velten. Die Bürger von Velten können sich für das kommende Jahr schon mal auf eine gute Nachricht einstellen: die Gaspreise werden sinken. Um wie viel Cent das sein wird, vermag Stadtwerkechef Michael Kühne heute auch noch nicht zu sagen. Aber Fakt ist, künftig sind die Stadtwerke Velten GmbH für die Erdgasversorgung in der Ofenstadt zuständig.

Die Stadtverordneten hatten den Konzessionsvertrag, der in diesem Jahr neu zu verhandeln war, an die Stadtwerke vergeben. Für die nächsten 20 Jahre liegt die Gasversorgung also in den Händen der Stadtwerke, die ab Januar 2014 das Gasnetz betreiben dürfen. Bisher liefern die Stadtwerke bereits den Strom für die Stadt und die Fernwärme für etwa die Hälfte der Veltener Haushalte.

Ginge es nach Geschäftsführer Michael Kühne würde er lieber heute als morgen mit der Gasversorgung loslegen. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Denn noch ist die EMB Eigentümer sämtlicher Leitungen und Gasstationen in Velten. Der EMB wird zwar nichts anderes übrig bleiben, als das Netz an die Stadtwerke zu verkaufen. Doch wie überall geht es um den Kaufpreis. "An dem scheiden sich noch die Geister", sagt Michael Kühne. "Den Stadtwerken scheint der Preis für das EMB-Netz zu hoch." Auch in anderen Punkten erweist sich die Erdgas Mark Brandenburg als harter Verhandlungspartner. Michael Kühne war schon auf lange Gespräche eingestellt. Für ihn gilt trotzdem noch der geplante Übergabetermin für das Gasnetz zum 1.Januar 2014.

Da die Stadtwerke eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt sind, gehören also bald alle Versorgungsleitungen in Velten der Kommune. Bis zum Januar werden die Stadtwerkemitarbeiter nicht die Hände in den Schoß legen. "Wir beginnen schon mit der Kundenakquise", sagt Kühne. Da die Stadtwerke 2012 auch die Konzession für die Stromversorgung über 20Jahre bekommen haben, nutzen sie Synergien aus. "Damit können wir günstigere Gaspreise anbieten", stellt der Geschäftsführer in Aussicht.

Aufgaben der Veltener Stadtwerke

  • Die Stadtwerke versorgen etwa die Hälfte der Veltener Haushalte mit Fernwärme.
  • Seit 2012 hat das Unternehmen auch die Stromsparte übernommen.
  • Die Energiezentrale steht in der Thälmann-Straße in Velten-Süd.
  • Etwa 50 Prozent der Fernwärme werden über Bio-Rohgas und Bio-Methangas erzeugt.
  • Das Bio-Rohgas gelangt über eine Leitung von der Biogasanlage in Eichstädt zur Thälmannstraße nach Velten, wo Strom und Wärme erzeugt werden.
  • Die Mehrerlöse aus der Stromherstellung aus erneuerbaren Energien verwenden die Stadtwerke zur Senkung der Fernwärmekosten.
  • Auch der Binnenhafen in Velten wird unter der Flagge der Stadtwerke betrieben.
  • Die Regionalentwicklungsgesellschaft (REG) ist eine Tochter der Stadtwerke und betreibt seit diesem Jahr auch die Freizeitanlage am Bernsteinsee.
  • Ab Januar 2014 übernehmen die Stadtwerke auch die Gasversorgung für Velten.
  • Im April 2010 bezogen die Stadtwerke ihr neues Verwaltungsgebäude in der Viktoriastraße 12.
  • Weitere Infonformationen: www.stadtwerke-velten.de

Ab Januar versorgen also die Stadtwerke die Veltener mit Erdgas. Auch, wenn bis dahin noch keine Einigung über den Kaufpreis mit der EMB erzielt ist. Gehört dem städtischen Unternehmen dann auch noch das Gasnetz, könnten die Gaspreise weiter sinken.

Schon jetzt bereiten sich die Stadtwerke für den Januar vor, alles soll reibungslos klappen. Damit die Veltener in einem Havariefall nicht im Kalten sitzen müssen, wird momentan das bestehende Netz der EMB ergänzt. "Wir bauen praktisch eine Ringleitung", sagt Kühne. Die beginnt und endet in der Energiezentrale in der Thälmannstraße. Im Moment wird das Leitungsnetz in den Gewerbegebieten Businesspark I und II miteinander verbunden. Die neuen Leitungen entlang der Parkallee liegen schon zum großen Teil in der Erde. Die größte Herausforderung war die Verlegung über den Stichkanal. Die Leitung wurde mit großem technischen Aufwand an der Brücke angebracht. Von Schiffen auf dem Kanal aus musste mit Hubbühnen gearbeitet werden. In der nächsten Woche folgt ein weiterer Abschnitt entlang der Parkallee bis zum Havelring, wo an das bestehende Netz angeschlossen wird. Der dritte und letzte Bauabschnitt der Ringleitung führt von der Berliner Straße durch den Wald, vorbei am ehemaligen Goetzen-Baumarkt, unter den Bahnlinie hindurch und in Richtung Marwitzer Trift bis zur Thälmannstraße. In zwei Wochen soll alles fertig sein. Für die große Ringleitung investieren die Veltener Stadtwerke etwa 400000Euro. Die letzte Hürde ist die Verlegung unter der Bahnlinie hindurch. Die Verhandlungen dafür mit der Deutschen Bahn gestalten sich offenbar ähnlich zäh wie die mit der EMB.

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg