Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Verfolgungsfahrt von Oranienburg nach Berlin

Oranienburg Verfolgungsfahrt von Oranienburg nach Berlin

Unter Missachtung zahlreicher Verkehrsregeln flüchtete in der Nacht zu Freitag ein 57-jähriger Berliner mit seinem Ford Mondeo vor einem Streifenwagen der Polizei, der ihn kontrollieren wollte.

Voriger Artikel
Zum Engel bestimmt
Nächster Artikel
Freie Fahrt auf der Krebststraße

Eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte sich ein 57-Jähriger mit seinem Ford Mondeo (Symbolbild).

Quelle: DPA

Oranienburg. Eine wilde Verfolgungsfahrt erlebten Polizeibeamte in der Nacht von Donnerstag zu Freitag. Ausgangspunkt war die versuchte Kontrolle eines Pkw Ford Mondeo-Fahrers, der den Polizeibeamten in der Birkenallee in Oranienburg um 00.10 Uhr aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Die Besatzung eines Streifenwagens wollte den Fahrer daraufhin überprüfen und versuchte ihn, anzuhalten. Der Mann – ein 57-jähriger Berliner – reagierte darauf jedoch nicht, sondern erhöhte seine Geschwindigkeit weiter. Dabei bewegte er sich auf der B96 in Richtung Berlin/Tegel. Inzwischen war ein zweiter Streifenwagen hinzugestoßen und versuchte den Flüchtenden ebenfalls zum Anhalten zu bewegen. Während der Fahrt hatte die Streifenwagenbesatzung ermittelt, dass das am Ford angebrachte Berliner Kennzeichen keinesfalls zu diesem Wagen, sondern zu einem angemeldeten BMW gehörte.

Da der Ford-Fahrer schließlich die Stadtgrenze überquerte, informierten die Brandenburger Beamten die Länderpolizei Berlin und baten um Unterstützung. Der 57-Jährige fuhr die Stadtautobahn mit hohem Tempo entlang, schaltete zwischenzeitlich die Beleuchtung seines Autos aus und missachtete – unabhängig von der stark überhöhten Geschwindigkeit – mehrere Verkehrsregeln. So überfuhr er u.a. eine rote Ampel und verursachte an einer weiteren Kreuzung eine Beinahe-Kollision, die dank einer geistesgegenwärtig eingeleiteten Gefahrenbremsung eines Verkehrsteilnehmers gerade noch verhindert werden konnte.

In der Berliner Rathenowstraße konnte der Fahrer dann schließlich 00.25 Uhr gestoppt werden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der betroffene Pkw Ford durch den Fahrzeugführer käuflich erworben, jedoch seit drei Wochen abgemeldet worden war. Der 57-Jährige stand nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Kennzeichentafeln, Fahrzeugschlüssel und –papiere des Ford Mondeo wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verstoß gegen die Pflichtversicherung und Kennzeichenmissbrauch ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg