Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Verkehrschaos nach tödlichem Unfall auf A 10
Lokales Oberhavel Verkehrschaos nach tödlichem Unfall auf A 10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 08.05.2016
Das Fahrzeugwrack wurde zur weiteren Unfallermittlung beschlagnahmt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Birkenwerder

Ein Mann starb, seine Frau und sein Kind wurden schwer verletzt: Das ist die tragische Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Sonnabendnachmittag gegen 16.15 Uhr auf der Autobahn A 10 zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder ereignete. Die junge Familie hatte sich offenbar auf einer Ferientour befunden.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam der 30-jährige polnische Fahrer eines Renault auf Grund unangepasster Geschwindigkeit und eines zu geringen Sicherheitsabstandes zum Vorausfahrenden nach einem Bremsmanöver nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich mehrmals und prallte seitlich gegen zwei Bäume, sagte ein Polizeisprecher. Das Auto kam völlig zerstört in der Böschung zum Liegen.

Die Einsatzkräfte vor Ort. Quelle: Julian Stähle

Den Rettern von der Feuerwehr Birkenwerder bot sich ein grauenhaftes Bild. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die anderen beiden Insassen, eine 31-jährige Frau und ein vierjähriges Kind, wurden mit einem Rettungshubschrauber zum Klinikum in Berlin-Buch gebracht. Sie mussten zuvor mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug gerettet werden, sagte Einsatzleiter Klaus-Günther Schnur. Für An- und Abflug der beiden Rettungshubschrauber wurde die Richtungsfahrbahn Hamburg für eine gute Stunde gesperrt.

Die Richtungsfahrbahn Frankfurt (Oder) wurde für Bergungsmaßnahmen und Erstellung eines Gutachtens durch einen Mitarbeiter der Dekra für zweieinhalb Stunden gesperrt. Der total beschädigte Renault wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Auf der A 10 ging am Sonnabend zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck gar nichts mehr. Quelle: Julian Stähle

Auf der Autobahn kam es laut Autobahnpolizei in beiden Fahrtrichtungen zu einem Stau von rund zehn Kilometern länge. Darüber hinaus ging auch auf den Nebenstrecken rund um Birkenwerder, Bergfelde und Wandlitz bis in die späten Abendstunden zeitweise gar nichts mehr. Autofahrer mussten Verzögerungen von zwei Stunden und mehr in Kauf nehmen.

Erst am Mittwoch war die Autobahn zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck für mehrere Stunden gesperrt, weil um Mitternacht ein polnischer Lastwagen umgekippt war und die Fahrbahn Richtung Osten blockierte. Der 31-jährige Fahrer und eine 29-jährige Pkw-Fahrerin, die in die unbeleuchtete Unfallstelle gefahren war, erlitten einen Schock. Da es bei der Bergung Probleme gab, konnte die Strecke Richtung Dreieck Pankow erst am Mittwoch um 12.15 Uhr wieder freigegeben werden. Insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr war es in Birkenwerder, Bergfelde und Mühlenbeck zu Staus gekommen.

Von Helge Treichel

Oberhavel Straßenbau in Liebenwalde - Der TAV war schneller als geplant

Die Seepromenade wird ausgebaut. Von der neuen Straße ist noch nicht viel zu sehen. Doch was darunter im Erdreich liegt, ist schon komplett neu:die Wasserleitungen. In Regie des TAV Liebenwalde wurden neue Rohre im Inlineverfahren eingebracht, ohne dass große Gräben entstehen mussten. Und das Beste: Die Baufirma ist zwei Wochen früher fertig geworden.

06.05.2016
Oberhavel Häuser für Hennigsdorf - NCC baut an der S-Bahn

16 Häuser will der Konzern NCC demnächst in der Hennigsdorfer Hafenstraße bauen, einige werden dicht an der S-Bahn-Linie liegen. Dazu plant NCC den Bau von 22 Wohnungen in der Feldstraße. Es sollen allesamt Eigenheime werden.

06.05.2016

Die beiden Schwerverletzten des Kremser-Unfalls von Donnerstag sind nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr. Eine der beiden Personen war mit Verdacht auf Schädelhirntrauma per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Alkohol war bei dem Unfall offenbar nicht im Spiel. Der Traktorfahrer hatte nichts getrunken.

07.05.2016
Anzeige