Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Vier Enkelkinder und ein Oldtimer
Lokales Oberhavel Vier Enkelkinder und ein Oldtimer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 22.08.2016
Jubilar Klaus Hintze und seine vier Enkelkinder posieren vor dem leuchtenden Gemälde an der Garagenwand.: Von links: Mia (5 Jahre), Victoria (3), Emma (2) und Sophia (10). Quelle: Bert Wittke
Liebenwalde

Für Klaus Hintze ist ein Wunschtraum in Erfüllung gegangen. Justament zum 70. Geburtstag des Liebenwalders am 19. August sind sowohl die vier Enkelkinder des Jubilars als auch seine „Freundin“ verewigt worden. In wunderbar kräftigen Farben leuchten sie von einer Garagenwand. Gut sichtbar, wenn Klaus Hintze auf der Terrasse seines Hauses in der Seestraße sitzt oder es sich in der Hollywoodschaukel auf dem sattgrünen Rasen im Garten bequem gemacht hat. Moment mal! Freundin? Der Liebenwalder ist doch glücklich verheiratet. Wie passt das denn zusammen? Nun ja, was Klaus Hintze als „Freundin“ bezeichnet, ist in Wirklichkeit ein Auto. Genauer gesagt – ein Oldtimer. Und was für einer! Ein Mercedes Benz 190 SL, Baujahr 1960. Klaus Hintze, der in alte Autos förmlich vernarrt ist, hat ihn einst gemeinsam mit seiner Tochter Sandra bei einem Händler in Düsseldorf entdeckt. Und beide haben sich sofort unsterblich ist das Auto verliebt. Weil der Wagen so einen glänzenden Eindruck gemacht habe. Und so haben sie das prächtige Stück gekauft. Heimlich, still und leise. Ohne ihren Ehepartner etwas davon zu sagen. Plötzlich stand der rote Flitzer bei Hintzes in Liebenwalde. „Ich bin ja praktisch mit roten Autos groß geworden“, sagt Tochter Sandra und schmunzelt. Vater Klaus war schließlich viele Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr Liebenwalde und hat die Truppe lange Zeit angeführt. Auch privat fuhr er Autos in leuchtendem Rot. Und das erste Auto, das die heute 40-jährige Tochter zum 18. Geburtstag erhielt, war ein roter Mazda. Sandra hat die Liebe ihres Vaters zu alten Autos immer unterstützt. Noch heute bewahrt sie Zeitschriften mit Oldtimern darin auf.

Von dem Mercedes Benz 190 SL gibt es natürlich Bilder. Aber inzwischen existiert von dem legendären Auto sogar noch etwas viel Besseres, Größeres – ein Bild an der Garagenwand. Lang ist diese Wand und das muss sie auch. Schließlich hat auch das Auto eine beträchtliche Ausdehnung. Schwierig, damit in Städten, die größer als Liebenwalde sind, einen Parkplatz zu finden.

Dafür, dass der Wagen fortan immer wie gemalt aussieht, hat ein Werbe- und Marketingberater aus Wensickendorf namens Steffen Siebensohn gesorgt. Fünf Tage hat er gebraucht – für den Wagen und für vier weitere Kostbarkeiten. Die Rede ist von den Enkelkindern Klaus Hintzes – alles Mädchen. Auch sie zieren das Wandbild, das sich der Jubilar zum 70. Geburtstag gegönnt hat und sitzen mitten im Wagen – Sophia (10 Jahre), Mia (5), Victoria (3) und Emma (2). „Mein ganzer Stolz“, ist Klaus Hintze glücklich und kann gar nicht genug bekommen – vom Anblick seiner Enkelkinder und von der Silhouette des herrlichen Oldtimers, den er liebevoll seine „Freundin“ nennt.

Von Bert Wittke

Investor Lothar Stenzel hatte den richtigen Riecher. Er war sich sicher, dass Interessierte tief in die Tasche greifen würden, um eine Eigentumswohnung in der sanierten Villa Sachs in Lehnitz zu bekommen. Im Moment ist das ehemalige jüdische Erholungsheim eine einzige Baustelle. Doch sämtliche Wohnungen sind bereits verkauft.

22.08.2016

Kaum etwas dürfen die Pächter des Kleingartenvereins Adlerstonberg in Velten auf ihren Grundstücken noch hinstellen, beklagt der Verein. Die Auflagen der Stadt seien viel zu streng. Nun wollen die Vereinsmitglieder die Stadtverordneten um Unterstützun in der Sache bitte.

22.08.2016

Weil die Schülerzahlen konstant hoch sind, eröffnet im kommenden Schuljahr in Hennigsdorf eine neue vierte Grundschule im Gebäude an den Havelauen, wo bislang Förderschüler untergebracht sind. Zunächst soll es in der neuen Grundschule nur zwei erste Klassen geben.

22.08.2016