Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Fraktionsaustritte bei Pro Velten

Velten Vier Fraktionsaustritte bei Pro Velten

Die Pressemitteilung, die Marcel Siegert, Vorsitzender des Vereins Pro Velten, am Donnerstagmorgen herausschickt hatte, war kurz und brisant. Siegert schrieb, dass mit Wirkung zum 9. November die Stadtverordneten Kristina Wolf, Susanne Mihatsch, Mike Gabrich und Stefan Gansel die Fraktion Pro Velten verlassen werden.

Voriger Artikel
Geballte Medienkompetenz
Nächster Artikel
Identität des Leichnams geklärt

Zum Bürgermeisterwahlkampf standen alle Pro-Velten-Mitglieder noch dicht zusammen und klar hinter ihrem Vorsitzenden Marcel Siegert.

Quelle: Foto: Ulrike Gawande

Velten. Die Pressemitteilung, die Marcel Siegert, Vorsitzender des Vereins Pro Velten, am Donnerstagmorgen nur wenige Stunden vor der anstehenden Stadtverordnetenversammlung herausschickt hatte, war kurz und brisant.

Siegert schrieb, dass mit Wirkung zum 9. November die Stadtverordneten Kristina Wolf, Susanne Mihatsch, Mike Gabrich und Stefan Gansel die Fraktion Pro Velten verlassen werden. Alle vier werden aber ihre Mandate in der Stadtverordnetenversammlung fortführen, jedoch ihre Arbeit neu strukturieren, ging der Text der Pressemeldung weiter. Diesem wollte Marcel Siegert auch auf Nachfrage nichts hinzufügen. „Kein Kommentar“, sagte er. Siegert betonte aber, dass er seine eigene politische Arbeit für Velten fortsetzen werde.

Auch wenn er gleichzeitig die Niederlegung seines Vorsitzes im Ausschuss für Stadtentwicklung und im Finanzausschuss bekannt gab. Neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion Pro Velten, die nun nur noch aus drei Abgeordneten besteht, ist Mandy Krüger. Übrig geblieben ist so in der Pro-Velten-Fraktion neben ihr und Marcel Siegert, nur noch seine Mutter Helga. Eine bittere Veränderung für den Verein Pro Velten, der seit der Kommunalwahl 2014, wo man 41,6 Prozent der Stimmen gewonnen hatte, mit neun Stadtverordneten die größte Fraktion gestellt hatte. Doch schon im Januar 2017 waren Marianne Michaelis und Petra Künzel sowohl aus der Fraktion, als auch dem Verein ausgetreten. Seitdem bilden sie nun im Veltener Stadtparlament die Fraktion DUO (Die unabhängigen Ofenstädter).

Ihren Austritt aus dem Verein haben laut Aussage von Marcel Siegert die vier neu ausgeschiedenen Fraktionsmitglieder bisher nicht erklärt. „Ich bin nur aus der Fraktion ausgetreten. Im Verein bin ich Gründungsmitglied und werde diesem angehören, solange der Verein besteht“, erklärte Susanne Mihatsch auf MAZ-Nachfrage. Sie betonte, dass sie nur für sich sprechen könne. „Ich werde weitermachen“, sagte sie. Ein Satz, den sie schon auf der letzten Sitzung der Stadtverordneten geäußert hatte. „Ich möchte mich für Velten und für soziale Projekte in der Stadt einsetzen.“

Noch am Montag, als bei einem offenen Pro-Velten-Treffen über die Zukunft des Vereins beraten worden war, hatte Mihatsch für ein besseres Miteinander und für mehr Unterstützung der aktiven Vereinsmitglieder geworben. Es bleibt also abzuwarten, was beim voraussichtlich letzten Pro-Velten-Treffen am 22. November an alter Stätte auf dem Marktplatz entschieden werden wird. Kristina Wolf und Stefan Gansel waren für Stellungnahmen zur Begründung ihres Fraktionsaustrittes am Donnerstag nicht zu erreichen.

Für die Stadtverwaltung und den Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Hans-Jörg Pötsch (CDU) bedeuten die Fraktionsaustritte jedoch mehr Arbeit, da die Ausschüsse neu besetzt werden müssen. So gibt es zwar mit Paul Niepalla (SPD) einen Vertreter für den Vorsitz im Finanzausschuss. Der Stadtentwicklungsausschuss ist nach Siegerts Rücktritt vorerst ohne Vorsitz.

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg