Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Vierte Demo für Radwege
Lokales Oberhavel Vierte Demo für Radwege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 27.09.2017
Vor einem Jahr standen diese Menschen schon auf der Straße und forderten Radwege. Quelle: Robert Roeske
Germendorf

Nun schon zum vierten Mal ruft die Volkssolidarität auf, für Radwege in Germendorf zu demonstrieren. Der Radweg nach Schwante (L 170) wurde vom Land seit vielen Jahren versprochen, aber immer wieder zurückgestellt. Die Vermessungshölzer der bereits vermessenen Strecke stehen nur noch vereinzelt. Mit dem Rad kommt man gut von Schwante nach Sommerswalde, ein Lückenschluss bis nach Germendorf muss doch realisierbar sein, finden die Initiatoren. Das Schloss Sommerswalde ist von Germendorf aus mit dem Rad nur auf der viel befahrenen Straße zu erreichen. Auch zum Tierpark mit jährlich bis zu 500 000 Besuchern führt weder von Germendorf noch von Schwante aus ein Radweg.

Auch der Radweg nach Leegebruch sollte längst gebaut sein. An der Veltener Straße (L 172) befindet sich das Germendorf Gewerbegebiet. Wer dies mit dem Fahrrad erreichen möchte, lebt sehr gefährlich auf der Landesstraße.

Beim dritten Radweg in Richtung Hohenbruch existiert bis zum Ortsausgang ein asphaltierter Gehweg, der für Fahrräder nicht zugelassen ist. Durch eine Erweiterung um eine Radfahrspur wäre in diesem Fall schon viel erreicht.

Die Mitglieder der Radgruppe der Volkssolidarität Germendorf sind besorgt um die Sicherheit der Einwohner des Ortsteils und der Besucher. Sie denken an die immer älter werdenden Bürger der Stadt und deren Mobilität. Das Auto wird nicht mehr das Transportmittel schlechthin bleiben, es müssen Alternativen geschaffen werden. Und eine Alternative sind sichere Radwege. Auch für die Schulkinder muss ein sicherer Weg zur Schule oder zu den Freizeitaktivitäten gewährleistet sein.

Die Radgruppe und die Volkssolidarität Oberhavel rufen auf, am Sonnabend, 30. September, an der Demo teilzunehmen. Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Globus-Baumarkt. Von dort geht es zur Kreuzung in der Dorfmitte.

Von Andrea Kathert

Es wird wohl das letzte Wochenende in diesem Jahr sein, wo die Oranienburger noch mal ganz groß feiern können.

Am Sonnabend und Sonntag gehört der Schlossplatz und der Park Händlern, Handwerkern und Künstlern.

27.09.2017

In der Kernstadt von Oranienburg wurden mehr als die Hälfte aller Oranienburger Stimmen abgegeben. In fünf Stadtgebieten hatte Alexander Laesicke (parteilos) die Nase vorn. in zwei Stadtgebieten bekam Kerstin Kausche die meisten Stimmen.

27.09.2017

Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Kita „Pusteblume“ in Hohen Neuendorf legten bei der Gestaltung ihres neuen Eingangsportals selbst Hand an. Unterstützung erhielten sie dabei von der Künstlerin Heidi Wurm, Kunstschmied Holger Bannert und Tischler Theo Hoffmann.

27.09.2017