Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Volltrunken am Steuer

Oberhavel: Polizeibericht vom 31. Mai Volltrunken am Steuer

+++ Oranienburg: Radfahrer mit 1,8 Promille +++ Oranienburg: Räder und Türen abgeschraubt +++ Oranienburg: Einfamilienhaus durchwühlt +++ Zehdenick: Spiel mit dem Feuer +++ Kreuzbruch: Auf Brückenpfeiler gekracht +++ Oranienburg: Schmierfink gestellt +++ Bredereiche: PKW überschlug sich +++

Voriger Artikel
Kirchturm von Germendorf wird saniert
Nächster Artikel
Per Rad die Stadt erkundet


Quelle: dpa

Oberhavel: Volltrunken am Steuer.  

Bei Kontrollen gingen der Polizei am Sonnabend gleich mehrere Alkoholsünder ins Netz. So am Sonnabend gegen 3.10 Uhr in der Schildower Haydnstraße. Der 50-jähriger Fahrer eines VW hat 1,04 Promille intus. Er musste zu Fuß weiter. Ebenso der 60-jährige Radfahrer, der um 3.30 Uhr in der Berliner Straße in Oranienburg angehalten worden war. Er radelte mit 1,92 Promille. Zehn Minuten später stoppten die Beamten eine 64-jährigen Seatfahrer, der mit 1,32 Promille hinterm Lenkrad saß. Spitzenreiter war aber der 45-jährige Opel-Astra-Fahrer, der am Sonnabendabend gegen 19.25 in Schlangenlinien unterwegs war. Aufgrund des starken Alkoholkonsums war ein Atemalkoholtest nicht möglich. Der Fahrer wurde zur Blutentnahme nach Oranienburg gebracht. Nur wenige Minuten später, gegen 19:45 Uhr, wurde ein 56-jähriger Radfahrer in Bernauer Straße angehalten und kontrolliert. Dieser hatte einen Atemalkoholtest von 1,80 Promille. Der Radfahrer verweigerte die Maßnahme vor Ort und musste von den Beamten festgehalten werden. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, eine Anzeige gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

+++

Oranienburg: Räder und Türen abgeschraubt

Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag aus einem Autohaus an der Friedrichsthaler Chaussee Autoteile gestohlen. Nachdem die Diebe zunächst ein Zaunfeld herausgetrennt hatten, montierten sie von drei auf dem Hof abgestellten Pkw-Mercedes, Räder, Türen und Fahrzeugfronten ab. Es entstand ein Sachschaden von rund 30 000 Euro. Die Kripo sicherte Spuren.

+++

Oranienburg: Einfamilienhaus durchwühlt

In der Oranienburger Geschkestraße haben Einbrecher ein Einfamilienhaus durchwühlt und nach ersten Erkenntnissen unter anderem ein Laptop und weitere elektronische Geräte mitgehen lassen. Es entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

+++

Zehdenick: Spiel mit dem Feuer

150 Quadratmeter Grasland standen am Sonnabendnachmittag in der Gartenstraße in Zehdenick in Flammen, weil ein 14-Jähriger und ein 11-Jähriger mit offenem Feuer gespielt hatten. Die Kinder hielten sich noch in der Nähe auf als Feuerwehr und Polizei eintrafen. Sie gaben die Kokelei zu. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Der Schaden wird auf 200 Euro geschätzt.

+++

Zehdenick: Gleich zwei Einbrüche

Einbrecher versuchten am Sonntagmorgen gegen 1.45 Uhr in den Einkaufsmarkt in der Falkenthaler Chaussee einzubrechen. Es gelang ihnen nicht. Nur etwa zwei Stunden später zerstörten unbekannte Täter die Scheibe des Einkaufsmarktes daneben. Augenscheinlich wurde nichts gestohlen. Die Kripo ermittelt. Es entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

+++

Oranienburg: Schmierfink gestellt

Ein Polizist der Bereitschaftspolizei, der sich gerade nicht im Dienst befand, ertappte am Sonnabend Morgen einen Sprayer beim Beschmieren von Sitzen und Fenstern eines S-Bahnwagen. Als die Bahn in Oranienburg hielt und der „Künstler“ ausstieg, hielt ihn der Polizist fest. Der Täter trug zudem ein Klappmesser, einen Schlagring und Tütchen mit weißlichen Substanzen. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz.

+++

Oranienburg: Zündende Idee

Zu einem Schuppenbrand kam es am Sonnabendnachmittag gegen 16.45 Uhr in der Mendelssohnstraße in Oranienburg. Bei einer Jugendweihefeier entzündete ein Gast in unmittelbarer Nähe des Schuppens einen Feuerwerkskörper, der am Boden in kreisenden Bewegungen abbrannte. Funkenflug löste den Brand aus.Ein Fenster des Einfamilienhauses wurde durch die Wärmeeinwirkung stark beschädigt. Wegen der Rauchentwicklung mussten sechs Bewohner die Nacht bei Verwandten verbringen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf andere Objekte verhindern.

+++

Kreuzbruch: An den Brückenpfeiler gekracht

Aus bislang unbekannter Ursache kam der Fahrer eines Pkw Hyundai am Freitagabend in Kreuzbruch nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Zwei der drei Insassen, 76 und 73 Jahre alt, mussten schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein dritter Mitfahrer blieb leicht verletzt. Die Straße blieb eine Stunde komplett gesperrt werden. An Fahrzeug und Brücke entstanden Schäden in Höhe von 12 000 Euro.

+++

Bredereiche: Pkw überschlug sich

Auf der L 214 zwischen Zootzen und Bredereiche kam es am Sonnabendnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei war ein 27-jähriger VW-Fahrer mit seinem Sharan nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und landete auf dem Dach. Als Folge des Unfalles verletzten sich der Fahrer sowie eine 25-jährige und zwei 27-jährige Mitfahrer leicht. Zwei Insassen konnten nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden, die beiden anderen nach kurzer Behandlung im Krankenhaus Gransee. Am Sharan entstand Totalschaden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg