Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Von Tag zu Tag ein neues Türchen
Lokales Oberhavel Von Tag zu Tag ein neues Türchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 07.12.2017
Treffpunkt am Mittwochabend war der Hof des Vereins „Sommerfelder Miteinander“. Quelle: Enrico Kugler
Sommerfeld

„Guten Abend, schön’ Abend, es weihnachtet schon!“ Auf dem Hof des Vereins „Sommerfelder Miteinander“ erklingt das Lied aus gut 25 Kehlen. Sie alle haben sich in der Kremmener Straße in Sommerfeld zum lebendigen Adventskalender eingefunden. Jeden Tag um 18 Uhr gibt es einen anderen Treffpunkt – Familien und Institutionen aus Sommerfeld und Beetz sind dabei. Es gibt Lieder, Gedichte, kleine Theaterstücke – immer ist es eine Überraschung, was sich hinter dem neuen Türchen verbirgt.

Glühwein gab es auch. Quelle: Enrico Kugler

„Wir machen schon mehrere Jahre mit“, erzählte Rudi Kretschmann, der Vereinschef vom „Sommerfelder Miteinander“ am Mittwochabend. Er war es auch, der die Zahl „6“ aus LED-Leuchten bastelte und an seine Eingangstür hängte. „Mir macht das Spaß, und ich finde es toll, dass die Leute einfach so zusammenkommen, sich sehen, sich untereinander austauschen. Man erfährt immer was Neues aus dem Dorf.“

„Guten Abend, schön’ Abend!“ Quelle: Enrico Kugler

Organisiert wird der lebendige Adventskalender von der evangelischen Kirchengemeinde – genauer von Simone Grigull. Sie erstellt den jährlichen Plan, bei ihr können sich die Leute melden, wenn sie mitmachen wollen. „Die erste Anmeldung aus Beetz hatten wir diesmal schon im Januar“, erzählte sie. In der Regel muss der Plan bis zum 15. November stehen, damit alle noch rechtzeitig informiert werden können. Diesmal allerdings sind noch zwei Türchen unbesetzt. Für den 12. und den 20. Dezember konnte bislang niemand gewonnen werden.

Höhepunkt am Heiligabend ist das Krippenspiel in der Sommerfelder Kirche – das ist auch der Abschluss des musikalischen Adventskalenders. „Bis jetzt habe ich es geschafft, bei allen Türchen dabei zu sein“, sagte Simone Grigull am Mittwochabend.

Seit zehn Jahren gibt es diese Tradition im Dorf, merkte Ortsvorsteher Jürgen Kurth an. Er selbst schafft es aber nicht so oft zu den täglichen Treffpunkten, wie er zugibt. „Aber es ist eine tolle Sache.“ Ähnlich sieht das sein Stellvertreter Reiner Tietz. „Ich war schon drei oder viermal dabei“, berichtete er. Auch er schätzt an der Tradition, dass man immer viele Menschen aus dem Ort treffen würde, „die man sonst nicht trifft.“ Er nutze die Gelegenheit, um viele Gespräche zu führen, auch über kommunale Themen.

Auch Karin Hein vom Sommerfelder Nähmaschinenmuseum freut sich schon. Sie ist am 23. Dezember dran. „Was wir machen, wird natürlich noch nicht verraten“, sagte sie. Nur so viel: „Kultur und ein bisschen was essen.“ Am Mittwoch sang sie jedenfalls schon mal kräftig mit.

Das sind die nächsten Termine für den lebendigen Adventskalender – immer um 18 Uhr:

8. Dezember: Familie Hoja/Meisner, Chausseestraße 96, Beetz
9. Dezember: Weihnachtsmarkt in Sommerfeld, ab 14 Uhr
10. Dezember: Familie Wolff, Dorfstraße 42
11. Dezember: Familie Halfter, Bahnhofstraße 18
13. Dezember: Familie Daams, Dorfstraße 12
14. Dezember: Familie Pahs, Dorfstraße 14
15. Dezember: Familie Hertel, Ebereschenweg 12
16. Dezember: Familie Schmidt, Bahnhof Beetz-Sommerfeld
17. Dezember: Familie Wedemeyer, Dorfstraße 43
18. Dezember: Familie Grigull, Dorfstraße 61a

Von Robert Tiesler

Auf dem Hof der Grundschule Bötzow fand am Mittwochabend der Adventsmarkt statt. An diversen Ständen verkauften Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern Speisen und Getränke sowie selbstgebastelte Geschenke zum nahenden Weihnachtsfest.

07.12.2017

Waldtraut und Horst Schütt aus Flatow feiern am Donnerstag ihre diamantene Hochzeit. Am 7. Dezember 1957 haben sie in der Flatower Kirche geheiratet. „Die wird mal meine Traumfrau“, hatte Horst seinen Freunden schon Jahre vorher verkündet – erst später sprach er sie beim Tanz an.

07.12.2017

Für erheblichen Sachschaden – er selbst blieb glücklicherweise unverletzte – sorgte am Mittwochmorgen in Nieder Neuendorf ein 64-jähriger Autofahrer, der unter mächtig Alkoholeinfluss stand und eine Straßen-Leitplanke erheblich beschädigt.

07.12.2017