Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Voting: L 214 schlechteste Straße in Oberhavel
Lokales Oberhavel Voting: L 214 schlechteste Straße in Oberhavel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 08.05.2017
Die L214 zwischen Fürstenberg und Tornow Quelle: Cindy Lüderitz
Anzeige
Oberhavel

Die Landesstraße 214 zwischen Fürstenberg und Tornow hat die MAZ-Abstimmung zur „schlechtesten Straße in Oberhavel“ mit 48,11 Prozent der Stimmen gewonnen. Dicht dahinter folgte der Schäfereiweg in Zehlendorf (46,84 %). Auf Rang 3 landete die Alte Dorfstraße in Groß-Ziethen (1,96 %). Fast 30.000 Leser und User hatten am viertägigen Voting teilgenommen.

Es gibt viele Bewerber auf den Titel „Schlechteste Straße in Oberhavel“. MAZ-Leser aus allen Himmelsrichtungen haben in den vergangenen Wochen Straßen aus der Region gemeldet. Die MAZ-Redaktion hat die Vorschläge gesammelt und schickt nun aus allen Einsendungen zehn Straßen in die Abstimmung.

Der Endstand

1. L 214 zwischen Fürstenberg und Tornow (14.067 Stimmen)
2. Schäfereiweg in Zehlendorf (13.695 Stimmen)
3. Alte Dorfstraße in Groß-Ziethen (574 Stimmen)
4. L 215 zwischen Zehdenick und Kurtschlag (315 Stimmen)
5. Schönfließer Straße (L 171) in Hohen Neuendorf. (197 Stimmen)
6. L 20 zwischen Velten und Pinnow (162 Stimmen)
7. Straße zwischen Klein-Mutz und Osterne (98 Stimmen)
8. Verbindungsstraße zwischen Sommerswalde und Hohenbruch (55 Stimmen)
9. Wernigeroder Straße in Oranienburg (49 Stimmen)
10. Breitscheidstraße in Borgsdorf (23 Stimmen)

Von Sebastian Morgner

Am vergangenen Wochenende hatte die Polizei wieder eine Menge zu tun. Auffällig: Viele Fälle Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

07.05.2017

Bei Kerzenschein, rustikalen Käse- und Wurstplatten sowie einem Gläschen Wein genossen die Besucher die rustikal-stilvolle und intime Atmosphäre des Duos „Doooya“ aus Groß Ziethen im Café „Zur alten Lebkuchenfabrik“ in Kremmen.

10.05.2017

Heißt es der oder die „EhrNa“? Eigentlich ist der Ehrenamtsnachweis, vergeben vom Kreisjugendring in Kooperation mit dem Landkreis, gemeint. Mit sprachlichen Kleinigkeiten hielten sich die jugendlichen Preisträger am Freitag nicht auf. 72 aus ganz Oberhavel wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

06.05.2017
Anzeige