Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Warten auf Sankt Nimmerlein ist keine Option

Sandstraßen-Anwohner haben genug Warten auf Sankt Nimmerlein ist keine Option

Kratertiefe Löcher inmitten staubiger Sandpisten – und keine Aussicht auf baldige Änderung. Immer öfter finden sich Privatinitiativen zusammen, um den Straßenausbau vor der Haustür in Eigenregie zu organisieren. Warten ist meist keine Option mehr. Zwei aktuelle Beispiele gibt es in Birkenwerder und Mühlenbeck.

Voriger Artikel
Heute werden Sie reich! Oder doch nicht?
Nächster Artikel
Ein Jahr Baustelle

Die neue Straße Am Fuchsberg in Mühlenbeck hat rund 50 000 Euro gekostet.

Quelle: Helge Treichel

Mühlenbecker Land/Birkenwerder. Vorfreude kommt dieser Tage Im Vogelsang in Birkenwerder auf: Asphaltarbeiten in dieser Woche künden vom bevorstehenden Ende des dortigen Straßenbauprojektes. Die Anwohner und Grundstückseigentümer haben eine besondere Beziehung dazu, denn es ist ihr Privatprojekt. Die Mehrheit der Anlieger hatte eine GbR gegründet und den Ausbau vorangetrieben. Der hatte Mitte Juli begonnen und kostet voraussichtlich 230 000 Euro.

Der betreffende Fahrbahnabschnitt ist 230 Meter lang und liegt zwischen Am Quast und Straße am Krankenhaus. Laut einstimmigem Beschluss vom Dezember 2014 hat die Fahrbahn eine Breite von 5,5 Metern und ist einseitig beleuchtet. Die Niederschlagsentwässerung wird über Straßenabläufe in unterirdische Versickerungsanlagen realisiert. Grundstückszufahrten und Zuwegungen sind Teil des Vorhabens. Der Ausbau erfolgt auf der Grundlage eines Erschließungsvertrages. Die technische Vorabnahme werde gerade vorbereitet, kündigte Bau-Fachbereichsleiter Jens Kruse an. Die offizielle Bauabnahme erwarte er in den nächsten 14 Tagen.

Die Grundlage für privat organisierten Straßenbau hatte Gemeindevertretung Birkenwerder bereits im Jahr 2007 mit einem Grundsatzbeschluss geschaffen. Erst im September war in dem Brieseort der 344 Meter lange Stolper Weg freigegeben worden, ebenfalls in Privatregie ausgebaut.

Im September 2015 wurde mit dem Ausbau der Straße „Am Fuchsberg“ in Mühlenbeck ebenfalls ein privat finanziertes Straßenbauprojekt realisiert. Mit privaten Mitteln haben die Anlieger den südlichen Teil des ehemaligen Sandweges auf einer Länge von 250 Metern ausbauen lassen. Die unbefestigte Straße wurde mit einer sieben Zentimeter dicken Asphalt-Tragschicht und anschließend mit einer drei Zentimeter starken Asphaltdeckschicht versehen. Beidseitig erhielt die Straße ein 50 Zentimeter breites Bankett aus Schotterrasen. Die Fahrbahnentwässerung erfolgt über Versickerungsmulden. Die vorhandenen Abwasserschächte im Fahrbahnbereich wurden der neuen Straßenhöhe angepasst. Rund 50 000 Euro brutto haben die Anwohner in den Ausbau investiert.

Am Sonnabend, 17. Oktober, veranstalten die Anlieger der Straße Am Fuchsberg in Mühlenbeck ein Straßenfest, um die Fertigstellung ihres Gemeinschaftsprojektes zu feiern. Los geht’s um 15 Uhr.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg