Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wartenummer? Fehlanzeige!
Lokales Oberhavel Wartenummer? Fehlanzeige!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.10.2017
Wer am Freitag kurz nach 8 Uhr in die Kfz-Zulassungsstelle in Oranienburg kam, hatte Pech. Quelle: Privat
Anzeige
Oranienburg

„8.18 Uhr und es gibt keine Wartemarken für die Kfz-Zulassung in Oranienburg mehr. Was läuft hier falsch?“, machte am Freitag ein Hohen Neuendorfer seinem Ärger auf der Facebook-Seite der MAZ Oberhavel Luft. Viermal habe er diese Woche Anlauf genommen, um einen Pkw abzumelden. Erst beim letzten Versuch am Freitagmorgen habe er Glück gehabt und die Wartenummer 7 bekommen. Aber auch nur, weil er bereits gegen 7 Uhr da war. Aber schon kurz nach 8 Uhr sei der Automat mit einem Zettel abgeklebt worden: „Eine Vergabe von Wartemarken für die Kfz-Zulassung ist heute nicht mehr möglich“.

Bereits Ende Juli dieses Jahres gab es mit der Abfertigung in der Kfz-Zulassungsstelle in der Adolf-Dechert-Straße 1 in Oranienburg Probleme. Die Kreisverwaltung hatte die Tatsache, dass zu dieser Zeit nicht alle Vorgänge bis zum Ende der Sprechzeit abgearbeitet werden konnten, seinerzeit mit einem erhöhten Besucheraufkommen begründet. Deshalb habe die Ausgabe von Wartemarken bereits vor Beendigung der Servicezeiten eingestellt werden müssen.

Auch gut zwei Monate später ist nach Auskunft aus der Kreisverwaltung einer der Gründe für die Engepässe bei der Kfz-Zulassung in einem erhöhten Besucheraufkommen zu suchen. Die Zulassungsstelle, so Kreissprecher Ronny Wappler, sei so etwas wie ein Indikator oder Seismograph für die wirtschaftliche Entwicklung. So würden derzeit viele Autohändler die Besitzer von älteren Dieselautos mit satten Rabatten zum Kauf von Neuwagen locken. Was aber noch schwerer wiege, sei der Umstand, dass die Zulassungsstelle in Oranienburg – was der Gesetzgeber zulässt – auch mit Anträgen aus umliegenden Städten und Kreisen zu tun hat. Der Löwenanteil, so Ronny Wappler, komme dabei vor allem von der nahen Hauptstadt Berlin, wo die Lage in den Zulassungsstellen bekanntermaßen noch wesentlich angespannter ist als in Oberhavel. Selbst aus Potsdam lägen Anträge vor, zum Beispiel für Kurzzeit- und Überführungskennzeichen beziehungsweise ausländische Nummernschilder. „Auch diese haben wir zu bearbeiten“, so der Kreissprecher.

Und schließlich seien gegenwärtig nicht alle 14 Stellen der Zulassungsstelle arbeitsfähig. So gebe es zwei Langzeitkranke und drei kurzzeitig erkrankte Mitarbeiter, eine Stelle sei nicht besetzt. Folglich waren am Freitag acht Mitarbeiter im Dienst. „Unsere Zulassungsstelle, so Ronny Wappler, ist 39,5 Stunden in der Woche geöffnet, was brandenburgweit mit zu den Spitzenwerten gehöre. In der genannten Zeit würden aber nicht nur private Antragsteller bedient, sondern in dieser Zeit müssten auch alle anderen Anträge abgearbeitet werden. Der Arbeitsinhalt der Zulassungsstelle bedinge, dass auch nicht einfach Mitarbeiter anderer Bereiche umgesetzt werden könnten. Der Kreissprecher bittet die Leute, verstärkt von einer Antragstellung über das Online-Portal des Kreises Gebrauch zu machen.

Anträge über das Internet

Egal ob Ihr Fahrzeug im Landkreis Oberhavel zulassen, umschreiben oder abmelden möchten – die erforderlichen Anträge sowie alle relevanten Informationen in Form von Merkblättern sind auf der Internetseite der Kreisverwaltung unter www.oberhavel.de zu finden.

Im Internet ist nachzulesen, ob die Ausgabe von Wartenummern an dem jeweiligen Tag womöglich vorzeitig eingestellt werden muss.

Von Bert Wittke

Herausforderer Marcel Siegert hatte die Bürgermeisterwahl am Sonntag knapp gegen Amtsinhaberin Ines Hübner verloren. Nun räumt er seine Niederlage ein. Allerdings hatte es Probleme bei der Briefwahl gegeben, wie aus dem Rathaus bestätigt wurde. Dennoch konnten, bis auf einen bekannten Fall, alle Wähler abstimmen.

19.10.2017

Keine schöne Rückkehr aus ihrem Urlaub erlebte eine Familie aus Fürstenberg am Sonntagabend. Als sie ihr Haus betreten wollten, bemerkten sie, dass dort während des Urlaubs eingebrochen worden war.

16.10.2017

Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer durch einen Sturz in der Eichstädter Chaussee in Vehlefanz, nachdem er einen Zusammenstoß mit einem Pkw hatte verhindern wollen. Der 46-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

16.10.2017
Anzeige