Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Weg frei für das geplante Wohngebiet
Lokales Oberhavel Weg frei für das geplante Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 06.03.2018
Auf dem ehemaligen Firmengelände einer Fensterproduktion soll in Birkenwerder ein Wohngebiet mit 160 Wohneinheiten entstehen. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Birkenwerder

Anders erwartet, verlief die Gemeindevertretersitzung in Birkenwerder am Donnerstag ruhig. Sechs Anträge der Fraktion IOB/ B.i.F. zum Teilbebauungsplan 37/2 „Wohngebiet Havelstraße-Industriestraße“ hatten im Vorfeld für Aufregung gesorgt (MAZ berichtete). War doch befürchtet worden, dass bei Zustimmung zu diesen der Investor sein Angebot zurückziehen könnte.

Drei der sechs Anträge zurückgezogen

Doch drei der sechs Anträge, die zuvor nicht in den Ausschüssen diskutiert worden waren, zog die Fraktion im Laufe der Sitzung zurück, weil man sich darauf geeinigt hatte, dass der Inhalt zweier Anträge Eingang in den städtebaulichen Vertrag finden soll, der noch mit dem Investor abgeschlossen werden muss. So wird sowohl das Thema Geländehöhe am Rande des Landschaftsschutzgebietes, als auch der Wunsch nach einer Vielfalt an Dachformen der geplanten Häuser an der Industriestraße in den städtebaulichen Vertrag aufgenommen. Außerdem wurde die Gemeinde beauftragt, den Bedarf an Stellplätzen für das geplante Wohngebiet zu ermitteln und das Ergebnis ebenfalls in den städtebaulichen Vertrag aufzunehmen.

Plänen der Investoren steht nichts mehr im Wege

Alle anderen Anträge zur Reduzierung der Grundflächenzahl (GRZ), zur Festlegung der Firsthöhen und zur Änderung der Anzahl der Vollgeschosse wurden mehrheitlich von den Gemeindevertretern abgelehnt. So konnte der Abwägungsbeschluss sowie die Billigung des Teilbebauungsplans 37/2 mit deutlicher Mehrheit entschieden werden, so dass den Plänen der Investoren nichts mehr im Wege steht.

Von Ulrike Gawande

Ein Streit um eine geplante Schneise auf dem ehemaligen, und mittlerweile dicht zugewachsenen Grenzstreifen am Naturschutzturm Bergfelde – ein ehemaliger Grenztrum zwischen Brandenburg und West-Berlin – entzweit die Gemüter.

06.03.2018

Ein Mann, der mit holländischem Akzent sprach, hat am Donnerstag vor einem Supermarkt in Glienicke einen Mann angesprochen und wollte diesem Töpfe minderer Qualität zu völlig überteuerten Preisen verkaufen. Der Angesprochene lehnte ab und verständigte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, hatte der Verkäufer bereits das Weite gesucht.

02.03.2018

Ein 18-jähriger Radler ist am Donnerstagvormittag in Hennigsdorf mit seinem Fahrrad gegen ein geparktes Auto geprallt. Als Unfallursache entdeckte die Polizei vereiste Bremsen an dem Rad.

02.03.2018
Anzeige