Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Welle der Hilfsbereitschaft für kranken Nick
Lokales Oberhavel Welle der Hilfsbereitschaft für kranken Nick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 19.02.2018
Matthias Rink (Nicks ehemaliger Fußballtrainer beim SV Blau Weiß Hohen Neuendorf), Steffen Apelt (Bürgermeister Hohen Neuendorf) und Holger Mittelstädt (Schulleiter der Waldgrundschule Hohen Neuendorf, v.l.) hoffen auf zahlreiche Spender. Quelle: Robert Roeske
Hohen Neuendorf

Wenn es drauf ankommt, rückt Oberhavel zusammen. Das wird in den vergangenen Tagen wieder einmal ganz besonders deutlich. Seitdem bekannt wurde, dass Siebtklässler Nick aus Hohen Neuendorf an Leukämie erkrankt ist und dringend einen Stammzellspender benötigt, trudeln im Stundentakt Hilfsangebote ein. Nicht nur für die Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am 17. Februar in der Waldgrundschule in Hohen Neuendorf (11 bis 16 Uhr), sondern auch darüber hinaus. Kuchen backen, Flyer verteilen, Gewinne für eine Tombola am Aktionstag – die Liste der Unterstützer wird täglich länger.

Der 13-jährige Nick aus Hohen Neuendorf braucht dringend einen Stammzellspender. Am 17. Februar 2018 findet an der Waldgrundschule in Hohen Neuendorf in Zusammenarbeit mit der DKMS eine große Typisierungsaktion statt. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurde am 2. Februar über den aktuellen Stand der Vorbereitungen berichtet. 122 Euro an Spenden sammelten die Viertklässler Artur, Leopold und Robert für die Typisierungsaktion, wie Schulleiter Holger Mittelstädt berichtete. Quelle: Robert Roeske

So berichtete Holger Mittelstädt, Direktor der Waldgrundschule, die Nick bis Sommer 2016 besuchte, am Freitag während eines Pressetermins sichtlich bewegt von „Artur, Leopold und Robert aus der 4a“, die ihm „eine Spendenbüchse mit 122 Euro auf den Weg gaben, die sie bei Familienmitgliedern, Nachbarn und Bekannten für den Typisierungstag eingesammelt haben“. Denn Nicht nur viele neue Stammzellspender soll der Aktionstag bringen, auch finanzielle Unterstützung ist wichtig: Für jede Registrierung fallen bei der DKMS Kosten von 35 Euro an. Solch eine Welle der Sympathie habe er in seiner gesamten Zeit an der Schule noch nicht erlebt, so Mittelstädt.

Die Schirmherrschaft für den Aktionstag übernimmt Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt (CDU). „Darüber musste ich nicht lange nachdenken. Das ist mir ein persönliches Anliegen“, erklärte er und registrierte sich auf dem Vereinsgelände des SV Blau Weiß Hohen Neuendorf, Nicks Heimatfußballverein, vorab als Erster selbst. Zudem überreichte Apelt einen Spendenscheck über 525 Euro an die DKMS – 15 Registrierungen können damit erfasst werden.

Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt registrierte sich im Rahmen des Pressetermins vorab als Erster für die Typisierungsaktion. Quelle: Robert Roeske

Ein neunköpfiges Team koordiniert den Aktionstag. „In den zehn Tagen seit Bekanntwerden der Suche nach einem Spender für Nick wurde bereits unglaublich viel erreicht“, bilanzierte Babette Gebhardt von der DKMS. 9008 Menschen aus Hohen Neuendorf und der näheren Umgebung sind in der Spenderdatei schon jetzt registriert. 49 von ihnen haben in den vergangenen Jahren aktiv gespendet und somit Leben gerettet. Gebhardt hofft, so wie alle Beteiligten, am 17. Februar auf „viele, viele neue Spender, um noch mehr Menschen helfen zu können.“ Allein in Deutschland erkranken jährlich rund 11 000 Menschen an Leukämie.

Der 13-jährige Nick aus Hohen Neuendorf braucht dringend einen Stammzellspender. Am 17. Februar 2018 findet an der Waldgrundschule in Hohen Neuendorf in Zusammenarbeit mit der DKMS eine große Typisierungsaktion statt. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurde am 2. Februar über den aktuellen Stand der Vorbereitungen berichtet. Unter anderen wird mit 20000 Flyern über die Aktion informiert. Quelle: Robert Roeske

Für Siebtklässler Nick erfüllte sich unterdessen am Mittwoch„ein kleiner Traum“, wie Babette Gebhardt berichtete. Seine Blutwerte erlaubten dem begeisterten Fußballer einen Ausflug nach Hause, um im Kreise der Familie seinen 13. Geburtstag zu feiern. „Wenn er zu Hause ist, geht es ihm gut, dann blüht er auf“, erklärt die Koordinatorin der DKMS, die Kontakt mit der Familie des Jungen hält. Um alle Konzentration auf die Genesung ihres Sohnes lenken zu können, hat sich die Familie völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Der Nachwuchskicker wird sich vor allem über die Unterstützung von Bundesligist Hertha BSC ganz besonders freuen. Der wirbt im Rahmen seines heutigen Bundesligaspiels gegen die TSG Hoffenheim für den Typisierungstag in Hohen Neuendorf und lässt Nick zudem ein persönliches Trikot zukommen.

Mehr Informationen

MAZ-Artikel vom 24. Januar 2018: Krebskranker Nick braucht einen Stammzellspender

MAZ-Artikel vom 28. Januar 2018: Freund Vincent bittet: Lasst euch typisieren

MAZ-Artikel vom 30. Januar 2018: Sportfamilie rückt für den kleinen Nick eng zusammen

Fotogalerie zum Pressetermin zur Vorbereitung der Typisierungsaktion am 17. Februar 2018 in Hohen Neuendorf

Der 13-jährige Nick aus Hohen Neuendorf benötigt dringend einen Stammzellspender, nachdem er im Dezember 2017 die Diagnose Leukämie erhielt. Familie, Freunde und Unterstützer organisieren für ihn am 17. Februar 2018 zusammen mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) einen großen Typisierungstag an der Waldgrundschule in Hohen Neuendorf. Um über den aktuellen Stand der Vorbereitung zu berichten, luden die Organisatoren am 2. Februar zu einem Pressegespräch ein. In dessen Rahmen ließ sich Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt, der zugleich die Schirmherrschaft für den Aktionstag übernahm, vorab als erster neuer Stammzellspender bei der DKMS aufnehmen.

Von Nadine Bieneck

Danny Funke und Malte Reißig aus Oberhavel reisen als Mitglieder einer Delegation zu den Winterspielen nach Pyeongchang und werden dort vor Ort die Sportler der Welt anfeuern.

02.02.2018

Ein 29-jähriger Ninebot-Fahrer ist am Donnerstag in Oranienburg von der Polizei gestoppt worden. Der Mann hatte für sein Gefährt keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Deshalb hat er nun ein Ermittlungsverfahren am Hals und musste zudem seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

02.02.2018

Zum ersten Mal findet der Kremmener Neujahrsempfang in der Stadtparkhalle statt. Dabei wurde mit Ursula Münchow eine verdienstvolle Einwohnerin zur Ehrenbürgerin ernannt.

02.02.2018