Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wo die Menschen aus Oberhavel ihr Glück finden
Lokales Oberhavel Wo die Menschen aus Oberhavel ihr Glück finden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 19.03.2019
Gudrun Engelke findet ihr Glück in Zühlsdorf, in der Weite des Ortes. Sie zitiert Marc Aurel: „Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farben deiner Gedanken an.“ Quelle: Ulrike Gawande
Oberhavel

„Das Glück liegt so nah!“ Mit diesem Slogan wirbt das Mühlenbecker Land für seine Gemeinde. An Ortseingängen und auf den Souvenirs prangt der Satz. „Wir haben geschaut, was alle Menschen verbindet, Jung und Alt“, erklärt Gudrun Engelke, zuständig für Tourismus in der Gemeinde. „Es geht dabei nicht um das Materielle, sondern um das Lebensglück.“ Sie selbst hat es in Zühlsdorf gefunden, wo sie die Weite der Landschaft liebt. Aber wo sind andere Menschen aus Oberhavel glücklich?

Ilka Ruhnow. Quelle: privat

„Glück ist für mich, die Ruhe der Natur zu genießen und das am liebsten in unserem Garten“, sagt Ilka Ruhnow (47) aus Zehdenick. In der Stadt gibt es an der Havel mehrere Plätze, an denen sie gerne ist, zum Beispiel an der Kamelbrücke oder an der Schleuse. Da ist Wasser, der blaue Himmel, man kann Vögel beobachten. „Mitten in der Stadt in der Natur zu sein – das finde ich schön“, sagt sie. An der Hastbrücke saß sie schon oft auf der Bank und genoss die friedliche Stimmung.

Jasmin Pillgrimm. Quelle: Marco Paetzel

Jasmin Pillgrimm (36) aus Hennigsdorf liebt es, Wölfe an der Hohenbrucher Hundepension zu beobachten. „Ich liebe die Tiere und dort kann man sie ganz aus der Nähe sehen. Es sind fünf Polarwölfe.“ Die Mutter einer Tochter war auch schon bei den Tieren im Gehege. „Wahnsinnig schöne Geschöpfe!“ Außerdem gebe es dort Elche, Rentiere und ganz viel Ruhe. Samt einer Hütte zum Grillen. „Wir sind da gern“, sagt die Hennigsdorferin.

Romano Bergling Quelle: privat

Für Romano Bergling (31) aus Velten ist der Hafen in der Ofenstadt ein Ort der Glückseligkeit. „Hier kann man wunderbar dem Stress des Alltages entfliehen, hat seine Ruhe. Dazu verbinde ich diesen Ort immer mit vielen tollen Gesprächen mit Kumpels in der Vergangenheit.“ Zudem hat Bergling eine Affinität zu Gewässern und kann diese damit verbinden.

Monika Kather. Quelle: Jeannette Hix

Monika Kather (49) wohnt da, wo andere Urlaub machen – direkt in Venedig an der Havel in Borgsdorf. Diesen Platz am Wasser liebe ich wegen der Ruhe und der schönen Natur. Aber die Floristin hat noch einen zweiten Lieblingsplatz – in ihrem Blumenladen „Lobelia“ in der Borgsdorfer Berliner Straße. „Wenn ich den Blumenduft rieche, geht’s mir richtig gut.“

Karin Gießmann Quelle: Robert Tiesler

Für Karin Gießmann (61) aus Vehlefanz liegt das Glück im Häkeln, Sie liebt das, hat erst neulich ein kleines Häschen gehäkelt. Sie strickt aber auch für Obdachlose Mützen und Schals. „Wenn ich mit der Bahn nach Berlin fahre, habe ich oft eine Mütze im Rucksack, die gebe ich an Obdachlose.“ Räumlich findet sie ihr Glück in Berlin-Tempelhof. „Da hatte eine Freundin eine Kneipe, über der ich gewohnt habe.“ Ab und zu fährt sie da noch hin. „Dann bin ich bei den Freunden“, erzählt sie.

Emil Rohde Quelle: Ulrike Gawande

Die Umgebung die Emil Rohde (18) aus Hohen Neuendorf braucht, um glücklich zu sein, muss „was Grünes mit Wasser sein“. In Oberhavel findet er diesen Ort am Lehnitzsee. Konkret auf der Lehnitzer Seite am weißen Strand.„Da gibt es so viele schöne Ecken – Halbinseln mit Bäumen und Sand. Da kann man sich gut im Sommer erholen.“

Christina Hansen-Farack Quelle: Stefan Blumberg

Der Grabowsee ist der Lieblingsbadesee von Christina Hansen-Farack (63). „Der ist so schön naturbelassen. Wenn ich schwimme – einmal im Jahr über den ganzen See – ist das für mich ein Stück Freiheit.“ Die Friedrichsthalerin genießt es aber auch, nur auf die Wasseroberfläche zu gucken, weil sich das Wasser ständig bewegt. „Das sind Glücksmomente.“

Von MAZonline

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Mittwoch mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

19.03.2019

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Dienstag in einen Kleintransporter ein, der in Schildow abgestellt worden war, und entwendeten aus dem Fahrzeug diverse Werkzeuge.

19.03.2019

Viele Sportler aus Oberhavel und ein Postillon in historischem Gewand in Flatow stehen diese Woche zur Wahl bei Oberhavels „Foto der Woche“.

19.03.2019