Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Werkeln für die Wiedereröffnung
Lokales Oberhavel Werkeln für die Wiedereröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 04.07.2017
Blick in das Herzstück der Turm-Erlebniscity: Gegenwärtig ist das Wellenbad-Becken noch eine Großbaustelle. Quelle: Foto: Nadine Bieneck
Oranienburg

Ein leeres Becken, fehlende Fliesen und Staub an allen Ecken. So sieht es gegenwärtig in der Turm-Erlebniscity aus. Seit dem 29. Mai werkeln die Handwerker auf mehreren Baustellen gleichzeitig. Von einer „regelrechten Frischzellenkur“, berichtet Geschäftsführer Kay Duberow. „Wir haben immer wieder provisorisch ausgebessert, die Generalsanierung ließ sich nicht mehr länger aufschieben“.

Wellen- und Solebad, die Sanitäranlagen sowie die Erdsauna sollen bald in neuem Glanz erstrahlen. Acht Wochen sind dafür veranschlagt. Die lange Teilschließzeit sei nicht ideal, aber alternativlos: „Wir haben den Termin vor den Sommerferienbeginn gelegt, um möglichst wenig Auswirkungen zu verursachen“, so Duberow, der auch von Widrigkeiten im Sanierungsverlauf berichtet. Die Ursachen dafür liegen in „ungeeignetem Baumaterial und fehlerhafter technischer Ausführung noch aus der Zeit der Errichtung der Anlage im Jahre 2001“.

Trotz Bauarbeiten regulär geöffnet sind unter anderem das Sportbad sowie der Fitness- und Saunabereich. Ab 25. Juli soll es wieder Zutritt zum gesamten Bereich geben. „Das ist weiterhin das Wiedereröffnungsziel, auf das wir hinarbeiten. Auch wenn wir das leider nach dem bisherigen Sanierungsverlauf nicht mehr zu 100% garantieren können“, erklärt Duberow. Die BB-Radio Morningshow, live aus der Turm-Erlebniscity, ist für diesen Tag bereits fest geplant.

Von Nadine Bieneck

Oberhavel Hochwasserlage in Leegebruch - Landrat: Wir haben die Lage im Griff

Nach Aussage von Oberhavel-Landrat Ludger Weskamp (SPD) während eines Pressegespräches am Montag würden die in Leegebruch getroffenen Maßnahmen gegen das Hochwasser wirken. Die Situation stabilisiere sich. Derzeit seien 110 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks in Leegebruch und an der Abpumpstation in Velten im Einsatz.

04.07.2017

Alles drehte sich in den vergangenen Tagen um das vom „Jahrhundertregen“ stark gebeutelte Leegebruch (Oberhavel). Aber auch in Birkenwerder hat der Starkregen viele Schäden angerichtet.

04.07.2017

Monika und Lutz Nitzsche aus der Karl-Marx-Straße in Leegebruch gehören zu denen, die besonders stark von den Auswirkungen des Starkregens betroffen waren. Gemeinsam haben sie der Überschwemmung getrotzt.

24.03.2018