Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wichtige Informationen zum Wettbewerb
Lokales Oberhavel Wichtige Informationen zum Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 13.07.2015
Im Juli hat der Zukunftswettbewerb „Gransee 2030“ begonnen. Quelle: privat
Anzeige
Gransee


Bei dem Wettbewerb wird Bürgerbeteiligung großgeschrieben. Auf der Homepage www.gransee.de wird ein Link eingerichtet, der zum aktuellen Stand leitet. Bereits jetzt ist ein Verweis auf den Wettbewerb zu finden. Dort sind Inhalte zum Wettbewerb einsehbar.

Das Amt Gransee als zentrale Stelle für den Wettbewerb ist so erreichbar: per E-Mail unter zukunftsstadt@gransee.de, per Telefon, 03306/75 11 05, und per Post unter Amtsverwaltung Gransee und Gemeinden, Baustraße 56, 16775 Gransee

Die erste Wettbewerbsphase dauert neun Monate. In dieser Zeit werden Ideen der Einwohner gesammelt, aus denen eine Vision 2030+ entwickelt wird. Die 20 besten Beitrage kommen in die nächste Runde.

Im Land Brandenburg sind neben Gransee die Städte Ahrensfelde, Finsterwalde, Perleberg und Wittenberge im Rennen.

– Hier erfahren Sie, wie der Wettbewerb funktioniert.

– Auf unserer Sonderseite www.MAZ-online.de/gransee2030 haben wir alle Informationen und Artikel zu dem Thema für Sie zusammengefasst.

Von MAZonline

Was für eine Hitze! Bis zu 38 Grad sind in Oberhavel am Wochenende gemessen worden. Selbst am frühen Sonntagmorgen herrschten in Oranienburg immer noch 25 Grad. Kein Wunder, dass die Leute das kühle Nass suchen. Auf der Autobahn gab es einen ersten Hitzeschaden.

05.07.2015
Oberhavel Besondere Ausstellung auf Gut Zernikow - Burower zeigen Hausmannskunst

Was haben die Bewohner aus Burow eigentlich für Kunstwerke zu Hause zu hängen? Auf Gut Zernikow geben sie momentan einen kleinen Einblick. Dort ist am Sonnabend eine Ausstellung eröffnet worden.Sie ist nicht nur eine Dorfgeschichte, sondern auch ein deutscher Bilderbogen.

08.07.2015
Oberhavel Besucher erobern das neue Museum in Velten - Das hätte Hedwig Bollhagen gefallen

Trotz großer Hitze strömten am Sonnabend die Besucher in das Hedwig-Bollhagen-Museum in Velten – und waren begeistert. Architektur und Ausstellungs-Konzept überzeugten. Aber nicht nur am Bollhagen-Museum wurde in Velten gefeiert, sondern auch das Ofen- und Keramikmuseum auf dem gleichen Gelände gelegen, feierte sein 110-jähriges Bestehen.

08.07.2015
Anzeige