Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wieder Proteste bei Bombardier
Lokales Oberhavel Wieder Proteste bei Bombardier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 15.11.2016
Die Mitarbeiter bangen um ihre Jobs bei Bombardier. Quelle: Roeske
Anzeige
Hennigsdorf

Eine Protestaktion findet heute vor dem Hennigsdorfer Bombardier-Werk statt, ab 14 Uhr startet die Kundgebung vor dem Hauptgelände. Gleichzeitig kommt der Aufsichtsrat zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Dabei wird es um den Stellenabbau gehen.

Im Februar hatte Bombardier bekanntgegeben, dass in Hennigsdorf 270 Stellen wegfallen sollen. Im Oktober offenbarte der Konzern, dass weltweit erneut 7500 Jobs gestrichen werden sollen, zwei Drittel davon bei der Zugsparte. Ob Hennigsdorf auch davon betroffen sein wird, ist unklar. „Die Sitzung zum Thema wurde von den Arbeitnehmervertretern gefordert“, erklärte Andrea Weingart, Sprecherin der IG Metall.

Rund 200 Beschäftigte werden als Botschafter der Standorte Hennigsdorf, Kassel, Braunschweig, Bautzen, Görlitz, Mannheim und Siegen vor Ort sein und eine Zukunftsperspektive für die deutschen Standorte einfordern. Reden werden unter anderem Stefanie Jahn, IG Metall Oranienburg, und Mario Campo, Jugendvertreter Bombardier Bautzen.

Von Marco Paetzel

„Kinder helfen Kindern“ heißt eine Aktion des Entwicklungshilfe-Vereins Adra in Deutschland. Daran beteiligt haben sich auch Grundschüler aus Beetz. Sie packten insgesamt 79 Pakete für benachteiligte Kinder aus Montenegro. Die Idee dazu hatte Christian Maier aus Hohenbruch.

15.11.2016

Anja Vortmann betreibt das Reitgut in Stolpe und setzt dabei auf naturnahe Lebensverhältnisse für die Pferde sowie ein gutes Miteinander der Besitzer und ihrer Kinder. Einblick in ihre Oase für Mensch und Tier.

14.11.2016

Seit mehr als 20 Jahren organisiert Reinhard Schlarmann Hilfstransporte nach Litauen. „Doch jetzt ist leider Schluss“, sagt er. In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung bat er die Kommunalpolitiker um Unterstützung: Nachfolger werden gesucht.

14.11.2016
Anzeige