Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wieder ein dreister Betrugsversuch am Telefon
Lokales Oberhavel Wieder ein dreister Betrugsversuch am Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 09.05.2017
Wieder muss die Polizei nach unbekannten Betrügern fahnden, die versucht haben, am Telefon Geldzahlungen zu erzwingen. Quelle: dpa
Anzeige
Leegebruch

Die Betrugsversuche am Telefon scheinen kein Ende zu nehmen. Nach Auskunft der Polizei ist eine 72-jährige Frau aus Leegebruch am Montag abwechselnd von zwei unbekannten Personen angerufen worden. Zunächst habe sich gegen 12 Uhr von ein Berliner Festnetznummer ein Mann gemeldet, der sich als Doktor Koch vorstellte und behauptete, der Ehemann der 72-Jährigen habe mehrere Tausend Euro Schulden.

Etwas später rief dann eine Frau von einem Handy aus an und forderte die Frau aus Leegebruch auf, das Geld zum Ausgleich der angeblichen Schuldensumme auf ein Konto einzuzahlen. Andernfalls werde der Sachverhalt an ein Amtsgericht abgegeben und dem Ehemann drohe ein Haftbefehl.

Schließlich rief wieder der Mann an, der sich als Doktor Koch ausgegeben hatte und wollte die Frau davon überzeugen, dass geforderte Geld bei einer bestimmten Bank einzuzahlen. Die 72-Jährige aus Leegebruch nahm keine Einzahlung vor und verständigte dafür die Polizei. Die Kripo ermittelt.

Von Bert Wittke

Oberhavel Krebskranke aus Birkenwerder - Stammzellenspender für Tessa gefunden

Auf diesen Anruf hat sie sehnsüchtig gewartet: Tessa Szereiks aus Birkenwerder (Oberhavel) ist zum zweiten mal an Leukämie erkrankt. Nun wurde ein passender Stammzellspender für die 22-Jährige gefunden. Im Februar hatten mehr als 1000 Menschen bei einer Typisierungsaktion mitgemacht.

09.05.2017

Es ist zu kühl, die Sonne fehlt: Das wirkt sich auf die Spargelernte aus. Momentan wird rund um Kremmen nur etwas die Hälfte von den Mengen geerntet, die im Mai eigentlich üblich sind. Auf den Verkauf wirken sich die geringeren Mengen aber kaum aus.

12.05.2017

Oranienburgs Seniorenbeirat hatte die Bürgermeisterkandidaten eingeladen. Am Montagvormittag äußerten sie sich unter anderem zu den Themen bezahlbare Wohnungen in der Stadt und geplante Stadtbuslinie. Und sie verrieten, wie sie selbst mir 75 Jahren hoffen, leben zu können.

08.05.2017
Anzeige