Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Wo guter Rat nicht teuer ist
Lokales Oberhavel Wo guter Rat nicht teuer ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 03.02.2016
Beraten auch gern zu Hause: Doreen Stauske und Monika Baumann (r.) Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

„Der Bedarf wächst. Viele Angehörige pflegen zu Hause. Irgendwann kommt aber die Überforderung. Besser ist es, sich vorher Rat über Hilfsmöglichkeiten zu holen“, sagt Doreen Stauske. Seit Mai ist sie in Sachen Pflege als Beraterin für Medikus unterwegs, berät unentgeltlich in der Station in der Bernauer Straße 102 und auch zu Hause in den Familien. Zur Seite hat sie Monika Baumann, die den ambulanten Hospizdienst in Oberhavel aufgebaut, die Leitung zum Jahresende aber in jüngere Hände gegeben hat. „Ich kümmere mich vor allem um die palliative Versorgung Schwerstkranker“, so die Unruheständlerin.

Doreen Stauske ist von Beruf Krankenschwester, hat Gesundheits- und Pflegemanagement studiert, in der stationären wie ambulanten Pflege gearbeitet und wollte sich nach der Elternzeit beruflich neu orientieren. Sie lebt mit der Familie in Berlin-Frohnau. „Ich wollte gern selbst beraten, helfen und vermitteln.“ Zum Beispiel, wem eine Pflegestufe zusteht, welche Leistungen bei der Pflegeversicherung beantragt werden können. Sie gibt Hilfe bei Anträgen „und oft geht es einfach nur ums Zuhören“. Auch einen ehrenamtlichen Helferkreis möchte sie aufbauen, sucht Frauen und Männer, die gern ein paar Stunden in den Familie helfen, mit den zu Pflegenden spazieren gehen, ihnen etwas vorlesen, Spiele machen. Pflegeaufgaben gehören nicht dazu.

Sprechzeit ist in der Pflegeberatung (03301/70 19 92, info@medikus-oranienburg.de) dienstags von 9 bis 12 und donnerstags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Neu ist seit Februar die Beratung montags von 10 bis 12 Uhr im Bürgerzentrum in der Albert-Buchmann-Straße 17. Und am Donnerstag, 11. Februar, informiert eine Fachfrau für rechtliche Betreuung des Märkischen Sozialvereins in der Pflegeberatungsstelle zum Thema „Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“. Jeder Interessierte ist ab 18 Uhr eingeladen.

Von Heike Bergt

Oberhavel Briefkastenleerung an Sonntagen - Ruhetag für Briefkästen?

Die Deutsche Post prüft auch im Landkreis Oberhavel, ob die Leerungen von Briefkästen an Sonntagen wirtschaftlich sind. Jeder einzelne Standort von Briefkästen mit rotem Punkt _ dieser steht für Sonntagsleerung _ wird bis Ende März unter die Lupe genommen. Werden sonntags nur wenige Briefe eingeworfen, fällt die Sonntagsleerung weg.

03.02.2016
Oberhavel Keine Chance mehr für Windräder - Höhenbegrenzung für Gewerbegebiet

Nach dem Beschluss der Stadtverordneten aus 2015, im Gewerbegebiet „Alter Flugplatz Süd/Wilhelminenhof“ eine Höhenbegrenzung für Gebäude und Aufbauten vorzuschreiben, liegt eine entsprechende B-Plan-Änderung jetzt der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung vor.

03.02.2016
Oberhavel Gartenbahnfreunde gründen Unternehmen - Mit Emma Silbertraum im Kreis

Die Premiere erlebte „Die Kleine Bahn“ von Klaus Trültzsch aus Oranienburg und seinem Freund Torsten Peukert zu Weihnachten in der Mall of Berlin. Rund 7000 Gäste drehten dort auf der Bahn ihre Runden. Trültzsch, der in Oranienburg seit zehn Jahren ein Geschäft für Modell- und Gartenbahnen betreibt hofft nun auf den Erfolg auch dieses neuen Geschäftsmodells.

06.02.2016
Anzeige