Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Zahl der Asylsuchenden verdoppelt sich

Oberhavel muss in diesem Jahr 242 Flüchtlinge aufnehmen Zahl der Asylsuchenden verdoppelt sich

Die Zahl der Asylsuchenden in Oberhavel wird sich noch innerhalb dieses Jahres in etwa verdoppeln. Der Landkreis muss nach aktuellem Stand in diesem Jahr 242 Flüchtlinge aufnehmen. Dafür wird das Wohnheim ausgebaut. Bis zur Fertigstellung wurde für die Flüchtlinge jedoch ein anderer Platz gefunden.

Voriger Artikel
Gräberfeld für "Sternenkinder"
Nächster Artikel
Morddrohungen im Übergangswohnheim

Schon jetzt ist es eng: Im Asylbewerberheim in Stolpe-Süd sind alle 175 Plätze belegt.

Quelle: K. D. Grote (Archiv)

Oranienburg. Die Kreisverwaltung ist dabei, in möglichst kurzer Zeit neue Unterkünfte bereitzustellen. So werden am Wohnheim in Stolpe-Süd mit derzeit 175 Plätzen - hinzu kommen etwa 50 in Wohnungen untergebrachte Flüchtlinge - 82 zusätzliche Plätze geschaffen. Bis zu deren Fertigstellung im November sollen 20 Flüchtlinge vorübergehend im Lehrlingswohnheim des Maurer-Oberstufenzentrums in Hennigsdorf untergebracht werden, sagte Kreissprecher Ronny Wappler. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten würden noch geprüft.

Bis Ende September kamen bereits 75 Asylbewerber nach Oberhavel. Bis Mitte Oktober, Mitte November und Mitte Dezember muss Oberhavel jeweils weitere 46 Asylsuchende aufnehmen, bis zum Jahresende nochmals 29 Personen.

Innenminister Ralf Holzschuher und Sozialminister Günter Baaske (beide SPD) hatten an die Landkreise appelliert, "zügig zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen". Die Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt ist überfüllt, weil die Kommunen zu wenig Wohnplätze schaffen würden. Alle Kreise erhielten daher Weisungen zur Aufnahme.

Für den Bau von Gemeinschaftsunterkünften zahlt das Land eine Pauschale von 2300Euro pro Platz. Für Unterbringung, Betreuung sowie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erstattet es pro Person eine Jahrespauschale, die von 7480 Euro auf 9011 Euro erhöht wurde, teilte das Sozialministerium mit. Zudem werden für jedes Heim Bewachungskosten in Höhe von 6900Euro pro Monat pauschal erstattet.

Das Havelland hat die umstrittene Ausgabe von Wertgutscheinen an Asylbewerber jetzt gestoppt. Der Nachbarkreis zahlt ab 2014 lediglich Bargeld aus. Oberhavel und Oder-Spree sind damit die einzigenKreise imLand,die an den Gutscheinen festhalten. Oberhavels Grünen-Chef Thomas von Gizycki forderte gestern, "jetzt endlich Abstand von dieser diskriminierenden Praxis zu nehmen".

Von Klaus D. Grote

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg