Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Bürgermeister tritt zurück
Lokales Oberhavel Zehdenick Bürgermeister tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 10.10.2018
Bürgermeister Arno Dahlenburg (2.v.r.) hat gestern seinen Rücktritt erklärt. Quelle: Archiv/Martina Burghardt
Zehdenick

Seit mehreren Wochen ist Arno Dahlenburg nicht im Dienst. Der Bürgermeister von Zehdenick ist krankgeschrieben, vor drei Wochen musste er ins Krankenhaus. Am Mittwoch gab der 63-Jährige bekannt, dass er sich in den Ruhestand versetzen lassen möchte. Damit würde er ein Jahr eher als geplant sein Amt niederlegen.

„Das hätte ich mir so noch vor wenigen Wochen nicht im Traum vorstellen können“, schreibt er vom Krankenbett aus.

Entscheidung mit der Familie besprochen

Die Entscheidung fiel am vergangenen Wochenende „nach sehr intensiven Überlegungen und in enger Abstimmung mit meiner Familie“, erklärt Arno Dahlenburg (SPD). Die Versetzung in den Ruhestand zum 1. Januar 2019 habe er beim Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Hartmut Leib (SPD) beantragt, der sich darüber bereits am Dienstagabend mit den Vorsitzenden der Fraktionen verständigt hat. Die Mitarbeiter in der Verwaltung wurden am Mittwoch offiziell über die Entscheidung des Bürgermeisters informiert.

Stadtverordnetenversammlung muss entscheiden

Die Voraussetzungen für die Versetzung in den Ruhestand sind für Arno Dahlenburg formal mit der Vollendung des 63. Lebensjahres im November 2017 erfüllt. Über den Antrag muss die Stadtverordnetenversammlung entscheiden. Die nächste Sitzung findet voraussichtlich am 4. November statt. Dann wird es eine entsprechende Beschlussvorlage geben. Seit fast 15 Jahren ist Arno Dahlenburg der Bürgermeister von Zehdenick. „Manchmal gibt es offensichtlich Momente in einem Menschenleben“, schreibt er, „die man, vor allem dann, wenn gesundheitliche Gründe vorliegen, nicht verstreichen lassen sollte, um neue Prioritäten zu setzen. Dieser Zeitpunkt ist für mich jetzt eingetreten.“

„Sehr tief eingebunden“

Alle die ihn kennen, wüssten, dass ihm dieser Schritt nicht leicht gefallen sei. „Dazu war ich über drei Legislativen sehr tief eingebunden in unterschiedlichste Entwicklungsthemen, konnte vieles auch selbst anschieben oder begleiten“, so Arno Dahlenburg. „Dabei hatte ich das große Glück, auf verschiedensten Ebenen zahlreiche Persönlichkeiten kennenzulernen, die sich für Zehdenick, unsere Ortsteile und unsere Region mit sehr, sehr viel Engagement und Ideen eingebracht haben.“

Tatsächlich wollte sich Arno Dahlenburg bis zum Jahresende entscheiden, ob er ein weiteres Mal für das Amt des Bürgermeisters kandidiert.

Tagesgeschäft läuft weiter

Mit dieser Frage werden sich nun andere befassen. Zunächst müssen sich die Fraktionen Gedanken machen. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung ihren Beschluss zum Ruhestands-Antrag gefasst hat, wird mit der Kommunalaufsicht das weitere Prozedere festgelegt. Sobald darüber Klarheit herrsche, seien Bürger, Parteien, Vereine aufgerufen, Kandidaten zu benennen, so Hartmut Leib. „Die Amtsgeschäfte werden erst einmal kommissarisch durch den stellvertretenden Bürgermeister Dirk Wendland weitergeführt“, erklärt der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung. Etliche Projekte seien schließlich angeschoben worden.

Von Martina Burghardt

Mehr als 400 Besucher pilgerten am Sonnabend durch den festlich geschmückten Ringofen des Ziegeleiparks Mildenberg. Dort fand die 12. Granseer Hochzeitsmesse statt, die viel Lob bei Gästen und Ausstellern fand.

09.10.2018

Mehr Miteinander in Zehdenick war das Motto einer Veranstaltung am Dienstag im Rathaus. Aus allen Altersklassen und unterschiedlichsten Berufsgruppen fanden sich Interessierte zusammen.

09.10.2018

Großer Besucherandrang herrschte am Sonntag bei der 12. Granseer Hochzeitsmesse im Ziegeleipark in Mildenberg. Auf dem Messegelände in einem stilvoll und romantisch ausgestalteten Ringofen wurde am Sonntag alles angeboten, was zu einer Hochzeit dazugehört.

07.10.2018