Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Kleines Paradies im Kiez
Lokales Oberhavel Zehdenick Kleines Paradies im Kiez
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 20.05.2018
Philipp (4) und Amely (2) an einem der Beete im neuen Paradiesgarten am Kiezpunkt in der Zehdenicker Südstadt Quelle: Martina Burghardt
Zehdenick

Der Regenguss pünktlich zur Eröffnungsfeier des Paradiesgartens kam am Mittwochnachmittag gar nicht so ungelegen. Die Pflanzen sollen schließlich gut gedeihen, waren sich die Gäste einig, die den Schauer geduldig unter den Zeltdächern abwarteten.

Schnell waren dann die Plätze auf der Wiese an der Ecke Marianne-Grunthal- und Friedenstraße besetzt. Mit einem Stück selbst gebackenem Kuchen oder einer Bratwurst in der Hand lauschten die Nachbarn den Worten von Bürgermeister Arno Dahlenburg (SPD) und von Katrin Domke, die den Kieztreffpunkt organisiert, und dem Gesang von Pfarrer Andreas Domke.

Kein Kinderspiel

Ein Jahr lag zwischen der Idee und der Fertigstellung des Paradiesgartens. „Alle anderen Projekte, die ich bisher organisiert habe“, sagte Gudrun Lomas vom Kunstverein Zehdenick, „waren dagegen ein Kinderspiel.“

Tatsächlich konnte das ursprüngliche Konzept nicht verwirklicht werden. Zu viele unterirdische Leitungen durften nicht überbaut werden. Bis die Beete bepflanzt und die Kunstwerke aufgestellt waren, musste mehrmals umgeplant werden. Hinzu kam die Skepsis der Anwohner. Sie befürchten, dass die viele Mühe bald der Zerstörungswut einiger Zeitgenossen zum Opfer fällt. „Ich bin eine unverbesserliche Optimistin“, versicherte Gudrun Lomas. „Ich bin mit einer gewissen Zähigkeit ausgestattet und geübt, Widerstände zu überwinden.“ Alleine hätte sie das nie geschafft, räumte sie ein und zählte all jene Helfer auf, die den kleinen Paradiesgarten ermöglicht haben.

Dank an Künstler, Firmen, die Stadt und viele Helfer

Allen voran dankte sie der Stadt Zehdenick und den Kooperationspartnern vom Kiezpunkt Katrin und Andreas Domke, stellvertretend für alle Helfer. Die Gebäude- und Wohnungswirtschaft (Gewo) und die Stadtwerke waren beteiligt, die Strukturentwicklungsgesellschaft für Arbeit und Qualifizierung (Aqua) übernimmt die Pflege der Anlage. Damit dürften Bedenken ausgeräumt sein, die Gudrun Lomas in den vergangenen Monaten öfter zu hören bekam. „Ich würde mir allerdings wünschen, dass die Anwohner der umliegenden Häuser zukünftig für ihr schöneres Umfeld auch selbst mit sorgen würden“, sagte sie bei der Eröffnung.

Geplant und gestaltet wurde der Garten von Bert Kronenberg, Uwe Thamm und Kuno Lomas. Mehrere Firmen haben dafür Technik, Personal und Material zur Verfügung gestellt, zahlreiche freiwillige Helfer waren im Einsatz.

Monatlicher Kieztreffpunkt

Der Kieztreffpunkt ist seit 2016 ein Freizeitangebot der evangelischen Familienberatungsstelle für Zehdenicker und Flüchtlings-Familien in der Südstadt. Zunächst wöchentlich, inzwischen einmal im Monat können Kinder dort spielen, musizieren, kochen und backen, sich künstlerisch ausprobieren. Nächsten Mittwoch trifft man sich wieder – mitten im Paradiesgarten.

Von Martina Burghardt

Zehdenick Zeitzeugengespräch in Zehdenick - Solange die Hoffnung da ist

Zeitzeugin Halina Birenbaum sprach vor Schülern des Oberstufenzentrums in Zehdenick und hinterließ bei den Schülern der 11. und 12. Klasse Eindruck.

18.05.2018

Unterernährt und dehydriert steht der Kater am Montagabend auf der Terrasse seiner Besitzer. Die sind über die Rückkehr glücklich.

18.05.2018

In einem vor zwei Wochen vermeldeten Missbrauchsfall in Zehdenick sucht die Polizei nun nach zwei Personen, die Zeugen des Vorfalls geworden sind.

15.05.2018