Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zehnjähriger startet Auto – versehentlich
Lokales Oberhavel Zehnjähriger startet Auto – versehentlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 20.03.2017
Zu einem nicht alltäglichen Auffahrunfall wurde die Polizei am Sonnabend in Hennigsdorf gerufen. Verursacher war ein zehnjähriger Junge. Quelle: dpa
Hennigsdorf

Zu einem etwas außergewöhnlichen Auffahrunfall ist es am vergangenen Sonnabend in Hennigsdorf gekommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stellte eine Familie ihren Wagen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Rigaer Straße ab, um einkaufen zu gehen. Offenbar wurde dabei vergessen, das Leergut zur Abgabe aus dem Auto mitzunehmen. Deshalb erhielt der zehnjährige Sohn den Autoschlüssel und den Auftrag, die leeren Flaschen aus dem Kofferraum zu holen. Dies tat der Junge und setzte sich anschließend wieder ins Auto, um dort auf seine Eltern zu warten. Dabei wollte er sich die Zeit mit Radiohören vertreiben, weshalb er den Zündschlüssel ins Schloss steckte und herumdrehte. Plötzlich machte der Pkw trotz angezogener Handbremse einen Satz nach vorn, überwand dabei sogar eine Bordsteinkante und prallte schließlich gegen ein anderes parkendes Auto. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Von Bert Wittke

Weil er sich von den Blicken eines Gastes provoziert fühlte, hat ein 35-jähriger Mann am frühen Sonntagmorgen in der Oranienburger „Escobar“ einem 29-jährigen Gegenüber mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer und Freunde von ihm flüchtete in die gegenüber liegende Polizeiinspektion. Beamte konnten den polizeibekannten Angreifer später in Gewahrsam nehmen.

20.03.2017

Zum vierten Mal fand am Sonnabend eine großes Familienfest am Welt-Down-Syndrom-Tag im Eltern-Kind-Treff in Oranienburg statt. Mitorganisator ist der Verein „Glüxritter“.

20.03.2017

Sabine und Sandra Hoff betreiben seit 1999 den Schleuener Hof im Ortsteil Johannisthal. 50 Islandpferde stehen auf ihren Weiden, davon 30 Einsteller, die die Herzlichkeit und das Miteinander auf dem Hof zu schätzen wissen.

23.03.2017