Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zentrum bleibt dunkel, aber es gibt Alternative
Lokales Oberhavel Zentrum bleibt dunkel, aber es gibt Alternative
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 19.10.2017
Schwante, da bleibt viel im Dunkeln. Quelle: Sebastian Morgner
Schwante

Wenn abends nach 20 Uhr die diversen Lampen auf dem Parkplatz des Netto-Discounters in Schwante abgeschaltet werden, dann ist es auf dem Areal zappenduster – und damit auch in der Bahnhofstraße zwischen dem Kreisverkehr und dem Bahnhof. Erst in der Einfahrt zur Kita steht die nächste Laterne. Die MAZ hatte darüber bereits berichtet. Auch, dass sowohl dem Ortsvorsteher Dirk Jöhling, als auch Dirk Eger vom Bauamt in Oberkrämer das Problem noch nicht aufgefallen war.

Dirk Jöhling hatte allerdings versprochen, dass er sich das Areal im Dunkeln mal ansehen werde. Einerseits sei es in dem Gebiet abends tatsächlich sehr dunkel, räumte er ein. Aber er nannte für Fußgänger auch gleich eine Alternative. Denn der Weg hinter dem Gesundheitszentrum mit dem Parkplatz und weiter über den Dorfplatz in Richtung Kita. „Da gibt es eine Beleuchtung“, so Dirk Jöhling. Wer also am Abend aus dem Dorfkern zum Bahnhof will und Licht braucht, der könne da entlang laufen.

Allerdings könne man auch über die Aufstellung von einer oder zwei Laternen direkt an der Bahnhofstraße sprechen, so der Ortsvorsteher weiter.

Von Robert Tiesler

Mit einem angeblichen Schreiben vom Obersten Gerichtshof in Istanbul wollten bislang unbekannte Täter von einem 80-jährigen Borgsdorfer mehrere tausend Euro ergaunern. Die Polizei warnt erneut vor der Betrugsmasche per Briefpost.

19.10.2017

Die Buswendeschleife an der Alten Dorfstraße in Groß-Ziethen gilt als der Dorfplatz. Pfarrer Thomas Triebler bringt eine neue Idee ins Spiel: Der Platz vor der Kirche könnte zum Dorfplatz umgestaltet werden. Allerdings ist auch die Kirche selbst ein großer Sanierungsfall.

19.10.2017

Ein öffentlicher Brief des Abgeordneten Michael Ney (CDU) hat im Kreistag eine Debatte über Fremdenfeindlichkeit ausgelöst. Eigentlich war ein diesbezüglicher SPD/LGU-Antrag überraschend von der Tagesordnung genommen worden. Aber dann spielte ein Jungsozialist aus Oranienburg nicht mit – und das Thema kam doch noch zur Sprache.

22.10.2017