Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Zirkus Barlay macht Halt in Liebenwalde

Traditionsunternehmen Zirkus Barlay macht Halt in Liebenwalde

Der Zirkus Barlay ist ein Familienunternehmen mit langer Tradition. Seit 1826 tingeln die Artisten durch die Lande. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zurzeit steht das Zirkuszelt auf dem Festplatz an der Berliner Straße. Wer notgedrungen an der Baustellenampel vorm Langen Trödel halten muss, wird vielleicht die sibirischen Tiger brüllen hören.

Voriger Artikel
Anhänger kippt auf Autobahn um
Nächster Artikel
Neues Grün für Fußballer

Simba lässt sich nicht stören, er genießt die Sonne.

Quelle: Andrea Kathert

Liebenwalde. Wie ein schnurrendes Kätzchen liegt Simba in der Sonne. Nur mit dem Unterschied, dass Simba ein sibirischer Tiger ist und sechs Zentner auf die Wage bringt. Jonny Ortmann ruft nur kurz den Namen und schon setzt sich das stattliche Tier in Bewegung, wenn auch etwas lustlos bei diesen Temperaturen. Seit 25 Jahren ist Jonny Ortmann Dompteur. Wer glaubt, der Mann müsste viele Narben tragen, liegt falsch. „Nein, ich bin noch nie gebissen worden.“ Alle sechs Tiger sind im Zirkus Barlay zur Welt gekommen. Bis sie ein halbes Jahr sind, können auch die anderen Zirkusleute die Tiger auf den Arm nehmen. Dann darf nur noch Jonny Ortmann nahe an sie ran. „Trotzdem muss man sie immer im Auge behalten.“ Die Tiere sind zu Recht die Attraktion des Zirkus. Weltweit gibt es nur noch 300 sibirische Tiger.

Jonny Ortmann ist seit 25 Jahren Dompteur

Jonny Ortmann ist seit 25 Jahren Dompteur. Alle sechs sibirischen Tiger, mit denen er auftritt, sind im Zirkus Barlay geboren.

Quelle: Andrea Kathert

25 Leute gehören zu der Zirkustruppe. Gunter und Adrianne Madel sind schon immer dabei. „Mehr als 20 Jahre war ich Luftartistin“, erzählt Adrianne Madel. In zwölf Metern Höhe turnte sie am Trapez. Und alles ohne Sicherungsseil. „Ach, wenn man jung ist, hat man keine Angst“, winkt die 48-Jährige ab. Ihr sei nie etwas passiert. Jetzt ist das alles anders, irgendwann bekam die Artistin Höhenangst. „Inzwischen kann ich kaum noch auf einen Stuhl steigen.“ Ihr Mann Gunter ist der Conférencier und moderiert stimmgewaltig die Vorstellungen. Auch die Eltern von Adrianne Madel waren schon Artisten. „Meine Mutter trat als Kunstreiterin auf.“ Jetzt verkauft sie mit 86 Jahren noch die Eintrittskarten. Und auch der 21-jährige Sohn der Madels ist in ihre Fußstapfen getreten. Jetzt hängt er am fliegenden Trapez, auch ohne Sicherungsseil. „Da kann ich nicht zusehen“, meint Adrianne Madel. Noch nie war sie bei einer Vorstellung ihres Sohnes dabei.

Das wird auch am Sonnabend so sein, wenn um 15  Uhr Gunter Madel in der Manege die Gäste begrüßt. Für die zweite Sonnabendvorstellung um 19 Uhr muss nur der halbe Preis gezahlt werden. Und am Sonntag um 11 Uhr ist Papa-Vorstellung. Die Väter haben freien Eintritt.

Vom 27. bis 30. August gastiert der Zirkus Barlay in Gransee auf dem Platz am Meseberger Weg.

Simba (14 Jahre) und Lisa (10 Jahre) vertragen sich gut und spielen miteinander

Simba (14 Jahre) und Lisa (10 Jahre) vertragen sich gut und spielen miteinander.

Quelle: Andrea Kathert

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg