Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zu tief ins Glas geschaut und losgefahren
Lokales Oberhavel Zu tief ins Glas geschaut und losgefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 13.11.2016
Für einige Fahrzeugführer, die unter Einfluss von Alkohol am Steuer saßen, setzte die Polizei am vergangenen Wochenende ein Stopp-Zeichen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Oberhavel

Alkoholkontrollen führten Beamte der Polizeiinspektion Oberhavel am vergangenen Wochenende in der Zeit von Freitag, 20 Uhr, bis Sonntag, 12 Uhr, bei Fahrzeugführern durch. Dabei erwischten sie drei Verkehrsteilnehmer, die unter Einfluss alkoholischer Getränke mit ihren Fahrzeugen den öffentlichen Verkehr gefährdeten. So stoppte die Polizei am Freitagabend um 19.05 Uhr in der Rigaer Straße in Hennigsdorf einen 56-jährigen Radfahrer. Ein Atemalkoholtest ergab 1,72 Promille. Zur Beweissicherung wurde im Krankenhaus Hennigsdorf eine Blutentnahme durchgeführt, die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Am Samstagabend unterzogen Polizisten um 23.50 Uhr in der André-Pican-Straße in Oranienburg einen 26-jährigen VW-Fahrer einer Verkehrskontrolle. Ein Atemalkoholtest ergab 0,84 Promille. Ebenso kontrollierten Polizeibeamte am Sonntag um 1.38 Uhr in der Straße der Einheit in Kremmen einen 25-jährigen Renault Fahrer. Ein Atemalkoholtest ergab 0,73 Promille. In beiden Fällen wurden im Zuge einer beweissicheren Atemalkoholanalyse im Polizeirevier Hennigsdorf Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Kremmen: Wildschwein kollidiert mit Honda und flüchtet

Zur Kollision mit einem Wildschwein, das die Straße querte, kam es am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Landesstraße 191 zwischen Behrensbrück und Teerofen im Landkreis Oberhavel. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte ein 65-jähriger Fahrer eines Pkw Honda das Pech, zur falschen Zeit an einer Stelle zu sein, an der ein Wildschwein über die Straße rannte. Der Fahrer wurde nicht verletzt, aber an seinem Auto entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Das Wildschwein überlebte und lief in den Wald.

Marwitz: 68-Jährige reagiert zu spät und fährt auf

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Sonnabend um 12.20 Uhr in der Breiten Straße in Marwitz. Dort fuhr eine 68-jährige Citroen-Fahrerin auf den vorausfahrenden Pkw Opel einer 49-Jährigen auf. Der Opel war wegen eines technischen Defektes zum Stehen gekommen. Bei der Kollision wurde die 77-jährige Beifahrerin im Opel leicht verletzt und musste in Krankenhaus Hennigsdorf behandelt werden. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Oranienburg: Radfahrer mit 3,25 Promille gestürzt

Einen Wert von 3,52 Promille ergab der Atemalkoholtest bei einem 27-jährigen Radfahrer, der am Freitagabend auf der Walther-Bothe-Straße in Oranienburg gestürzt war. Dabei verletzte sich der Radfahrer an der linken Hand und musste im Krankenhaus Oranienburg behandelt werden. Zur Beweissicherung ist im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt worden.

Hohen Neuendorf: Einbruchversuch gescheitert

Unbekannte vesrchafften sich am Freitag in der Zeit von 19 bis 22 Uhr Zutritt zu einem Grundstück in der Hohen Neuendorfer Grillparzerstraße. Nach dem Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters gelangten die Täter jedoch nicht in das Einfamilienhaus. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Am Objekt konnten durch Beamte des Polizeirevier Hennigsdorf Spuren gesichert werden.

Von Bert Wittke

Eine Spaziergängerin hat am Freitagabend gegen 21.30 Uhr in Fürstenberg einen Schwelbrand bemerkt und gedankenschnell die Feuerwehr alarmiert. So konnte der Brand, der von den Bewohnern des Mehrfamilienhauses nicht bemerkt worden war, schnell gelöscht und Schlimmeres verhindert werden. Als Unglücksursache wurde Funkenflug ausgemacht.

13.11.2016
Oberhavel Feuerwehreinsatz in Bergsdorf - Riesen-Schaden nach Kokelei von Kindern

Großeinsatz für die Feuerwehr im Landkreis Oberhavel: Bei einem Brand einer Strohmiete mit rund 600 Strohballen ist ein geschätzter Schaden von 100.000 Euro entstanden. Nach ersten Ermittlungen haben Kinder das Feuer verursacht. Im MAZ-Video spricht ein Feuerwehrmann über den Einsatz in Bergsdorf.

14.11.2016

Zur Vernissage der ersten Sonderausstellung im Veltener Hedwig-Bollhagen-Museum kamen zahlreiche ehemalige Mitarbeiter der 2001 verstorbenen Keramikerin aus Marwitz. Von 18 von ihnen hatte die Fotografin Solveig Faust großformatige Porträts angefertigt. Diese sind nun, flankiert von Keramiken der entsprechenden Künstler, bis April im Museum zu sehen.

13.11.2016
Anzeige