Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zugang zum Waldfriedhof neu gestaltet
Lokales Oberhavel Zugang zum Waldfriedhof neu gestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:36 11.11.2016
Freigabe des Friedhofsvorplatzes gestern Nachmittag. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Birkenwerder

Der neu gestaltete Vorplatz des Waldfriedhofs in Birkenwerder ist am Donnerstag feierlich der Öffentlichkeit übergeben worden. Zum Projekt des Ausbaus der Straße Am Waldfriedhof gehörte außerdem der Neuaufbau des aus dem Zentrum verlegten Kriegerdenkmals, die behindertengerechte Sanierung des Weges zur Kapelle und das Einrichten und die Sanierung von zwei öffentlichen Toiletten (Kapelle und Bauhofgebäude). Bürgermeister Stephan Zimniok (B.i.F.) bezifferte die Gesamtbaukosten mit 535 000 Euro.

Das Ensemble der Gedenksteine, das originalgetreu hergerichtet wurde, habe einen für seinen historischen Hintergrund „ehrbaren Platz“ gefunden, so der Verwaltungschef. Anlässlich des Volkstrauertages werde dorthin für Sonntag, 13. November, zu 11.30 Uhr zu einer Gedenkfeier der Gemeinde eingeladen.

Das alte Kriegerdenkmal am neuen Ort. Quelle: Helge Treichel

Für Birkenwerder sei wieder ein Stück geschaffen worden, „hinter das wir ein Häkchen machen können“, sagte Bauamtsleiter Jens Kruse. Der Platz sei für viele Einwohner immer wieder ein Anlaufpunkt. Bereits im Jahr 2011 sei das Projekt in die Haushaltsplanung aufgenommen worden. Der Planungsauftrag folgte 2012, der Ausbaubeschluss 2014. Zirka 110 Meter Straße seien zwischen Brücke und Friedhof ausgebaut worden, zehn Laternen installiert und rund 600 Meter Leerrohre für DSL verlegt worden. 29 Parkflächen wurden auf dem 1800 Quadratmeter großen Platz mit Altpflaster angelegt sowie neun Bäume gepflanzt. Der 150 Meter lange Weg zur Kapelle sei mit 166 Granitplatten behindertengerecht gestaltet worden, ebenso der Vorplatz. Überdies bekam der Waldfriedhof ein stählernes Namensschild, das von hinten mit LEDs beleuchtet ist.

Von Helge Treichel

Mehr als 50 Fahrgäste nutzten in dieser Woche eine der sechs „Probefahrten“ des Kiezbusses von Glienicke nach Frohnau. Der Test sei somit erfolgreich verlaufen, resümieren die Mitglieder des FDP-Ortsverbandes.

11.11.2016

Für Markus Kulling ist es ein „Sechser im Lotto“: Nachdem er erst kürzlich ein enges Familienmitglied an den Krebs verloren hat, könnte der Hennigsdorfer nun als Knochenmarkspender ein Leben retten. Vor vier Jahren hatte er sich bei der DKMS registriert, nun wurde sein genetischer Zwilling gefunden.

11.11.2016

20 Jahre ist es nun her, dass die Gemeinde Liebenthal Besitzer einer Pferdeherde wurde und die Tiere vor der Fahrt in den Schlachthof bewahrte. Inzwischen gehören die 100 Pferde der Stadt Liebenwalde und ein gemeinnütziger Verein kümmert sich um die Unterhaltung der Herde. Doch einen solchen Betrieb ehrenamtlich zu betreiben, kostet unheimlich viel Kraft.

10.11.2016
Anzeige