Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zwei Brüder, eine Firmengeschichte
Lokales Oberhavel Zwei Brüder, eine Firmengeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 28.06.2018
Die Geschäftsführer Bertram Zander (l.) und Bruder Frank. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Rollläden, die wurden bereits 1890 in Oranienburg gebaut. Damals in Handarbeit, jede Lamelle einzeln. Bei Firma Wernitz in der Bernauer Straße 100. Im Krieg stellte die Firma Verdunklungen für die Fester her, nach dem Krieg auch Särge. Und aus dem altehrwürdigen Unternehmen ging 1978 dann die Firma Jalousiebau Kurt Zander hervor. Der Vater der beiden heutigen Geschäftsführer hatte dort das Tischlerhandwerk erlernt und als Handwerker gearbeitet.

In DDR-Zeiten war dann vor allem Improvisationstalent gefragt, denn Holz als Ausgangsmaterial war rar. Auch zu dieser Zeit war jedes Rollo, jeder Kasten im Fenster Handarbeit. „Die Wartezeiten lagen bei sechs bis sieben Jahren“, erinnert sich Frank Zander. Er und sein Bruder Bertram sind seit 2001 Geschäftsführer des Unternehmens Jalousiebau Zander GbR. Bertram Zander hatte ursprünglich Schlosser im Stahlwerk in Hennigsdorf gelernt, Bruder Frank ist Kfz-Schlosser. Nach der Wende setzte eine enorme Nachfrage nach Rollläden ein: „Es gab einen riesigen Nachholebedarf. Jede Woche haben wird 150 bis 200 Rollläden geliefert und eingebaut.“ Und es herrschte auch ein wenig „Wildwest“, so manchem Ossis sei da keine Qualitätsarbeit in Sachen Jalousien von Anbietern für viel Geld übergeholfen worden, erinnern die Zanders.

1990 musste die Zandersche Firma plötzlich umziehen. Familie Wernitz verkaufte das Grundstück in der Bernauer Straße 100, auf dem heute Wohnhäuser, Geschäfte und Supermarkt stehen. Zanders fanden das Grundstück einer alten Klempnerei an der Berliner Straße 138. Die Werkstatt war lange aufgegeben. Sie entrümpelten, bauten Büro und Lagergebäude... Es waren arbeitsreiche Jahre.

Drei Mitarbeiter sind heute im Außendienst für die Firma Jalousiebau unterwegs. „Zu Stoßzeiten könnten wir das Doppelte gebrauchen.“ Aber es sei schwer, Fachleute zu bekommen, beklagen die Geschäftsführer. Und die Hochzeiten sind jetzt: zwischen April und Oktober. Wenn die Sonne lacht, dann sind Jalousien, Rollos, Markisen, Insektenschutzvorrichtungen, Terrassendächer, Carports und Rolltore gefragt. Auch als Einbruchsschutz. Im Trend liegt aktuell die Nachrüstung der Rollläden Motor mit Zeiteinstellung. Da muss man keinen Nachbarn im Urlaub mehr bitten.

Während Bertram Zander (64) die Aufmaße und die Angebote übernimmt, ist Frank Zander (57) für die Kundenberatung zuständig. Das Unternehmen betreut rund 10 000 Kunden und mit dem Bauboom rund um Oranienburg kommen weitere hinzu. In diesem Umkreis wollen sie auch künftig für die Kunden da sein, sie sind aber auch in Berlin und Potsdam unterwegs.

Heute wird für ein neues Rollo nur noch Maß genommen, es bei der Firma „roma“ bestellt, dann angebaut. Nur für denkmalgeschützte Gebäude werden sie noch aus Holz und in Handarbeit hergestellt oder repariert. „Wer sie noch hat, unbedingt behalten“, raten die beiden.

Von Heike Bergt

Fünf Motive vom vergangenen Wochenende stehen wieder zur Auswahl für unser „Foto der Woche“. Erneut in einem Umfrage-Spezial – denn die MAZ-Kita-WM in Friedrichsthal bot ein tolles Spektakel und zahlreiche herrliche Fotomotive.

27.06.2018

Die Arbeiten hatten sich verzögert, nun geht es los: Am kommenden Montag, 2. Juli, beginnt das Auftragen der Asphaltdeckschicht in der Julius-Leber-Straße/Melanchthonstraße.

27.06.2018

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Donnerstag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

27.06.2018