Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zwei Mark Trinkgeld
Lokales Oberhavel Zwei Mark Trinkgeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 17.02.2017
Melanie Drenske staunte nicht schlecht, als sie zwei Mark und eine Kronen-Münze fand. Quelle: Foto: MP
Anzeige
Hennigsdorf

Als Melanie Drenske kürzlich das Sparschwein neben ihrer Kasse leerte, konnte die Friseurin es kaum fassen: Einer der Kunden hatte ein Zwei-Mark-Stück und eine Kronen-Münze aus Schweden hineingeworfen. „Sowas habe ich in 25 Berufsjahren noch nicht erlebt. Ich bin schon sehr verwundert“, sagt die 41-Jährige. Sie hat erst Anfang des Jahres ihren eigenen Salon in der Clara-Schabbel-Straße eröffnet, vorher war Drenske lange Jahre in einem Hermsdorfer Salon angestellt. Welcher Kunde sich den üblen Scherz erlaubt hat, kann sie nur vermuten. „Ich habe einen Verdacht, aber den verrate ich nicht.“ Sie ist auch deshalb so verwundert, weil es ja keine Pflicht sei, Trinkgeld zu geben. Der Kunde dürfte nicht aus Geldmangel gehandelt haben.

Rolf Reinicke, der sich bei Melanie Drenske gerade die Haare schneiden lässt, verwundert das D-Mark-Trinkgeld nicht. „In der Kirche werden manchmal Hosenknöpfe oder Spielchips gespendet, das ist leider nichts Außergewöhnliches“, sagt der Hennigsdorfer. Dann steht er auf, geht zum Tresen und bezahlt. Trinkgeld gibt der Kunde auch. In Euro, versteht sich.

Generell sei es so, dass Kunden um die zehn Prozent Trinkgeld geben. Manche geben aber auch nichts. Damit kann Melanie Drenske leben. „Die Hennigsdorfer sind da mitunter preisbewusster als die Berliner“, sagt die Friseurin und lacht. Sie muss es wissen, Melanie Drenske ist in Hennigsdorf aufgewachsen. Die Sache mit dem falschen Trinkgeld sieht sie nun positiv. „Die beiden Münzen sind ab sofort meine Glücksbringer.“

Von Marco Paetzel

Drei Straßen im Schildower Musikerviertel sind endlich befestigt und haben nach Ausbau eine Asphaltdecke erhalten. Die feierliche Übergabe mit einem Fest in der Fritz-Reuter-Straße hat am Dienstag stattgefunden. Viele Anwohner nahmen die Einladung des Bürgermeisters der Gemeinde Mühlenbecker Land, Filippo Smaldino-Stattaus, an.

14.02.2017
Oberhavel Rentner aus Glienicke vor Gericht - Vermieter tötet unliebsame Mieterin

Weil er seine Mieterin partout nicht los wurde und seit langem im Streit mit ihr lag, hat ein 82-jähriger Rentner aus Glienicke/Nordbahn die 75-jährige Frau mit fünf Messerstichen getötet. Für ihn war das wohl eine Möglichkeit, „Gerechtigkeit herzustellen“, nachdem die Räumungsklage gescheitert war.

14.02.2017

Dreieinhalb Jahre hat sie pausiert, sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Nach ihrer Niederlage gegen Uwe Feiler (CDU) verabschiedete sich Angelika Krüger-Leißner von der Politik. Jetzt kommt sie wieder, rückt für Frank-Walter Steinmeier in den Bundestag nach – zumindest bis September.

14.02.2017
Anzeige