Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zwei neue Brücken am Kanal geplant
Lokales Oberhavel Zwei neue Brücken am Kanal geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.10.2017
Kremmener Ortssschild. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Kremmen

In der Nähe des Ruppiner Kanals in Kremmen sollen zwei Brücken wiedererrichtet werden. Ein Standort wäre über den Hörstegraben, ein zweiter am Torfstich im Dehmelweg. Beide Brücken sind für Fußgänger, die am Hörstegraben könnte auch von Radfahrern genutzt werden. Weil die alten Brücken marode waren, mussten sie bereits vor einigen Jahren abgebaut werden.

Im Bauausschuss am Dienstagabend sind die Pläne für die beiden Brücken vorgestellt worden – in jeweils zwei Varianten. Am Hörstegraben könnte eine Brücke mit stählernen Trägern gebaut werden, sie gilt als technisch erprobt und sehr robust. Sie könnte 90 bis 110 Jahre halten. Variante zwei wäre eine Konstruktion mit Holzbohlenbelag. Allerdings wären der Unterhaltungsaufwand und die Vandalismusgefahr höher. Variante eins würde etwa 47 000 Euro kosten, Variante zwei 51 000 Euro.

Am Dehmelweg wäre die Brücke aufwendiger, weil eine Durchfahrtshöhe von 2,40 Metern gewährleistet werden muss. Deshalb führen links und rechts Treppen auf die Brücke, für Radfahrer gäbe es eine kleine Rampe. Problematisch ist der schlechte Baugrund, eine Torflinse, die Pfähle müssten ziemlich tief in die Erde. Auch da steht eine Stahl- gegen eine Brettschichtkonstruktion. Variante eins könnte 162 000 Euro kosten, Variante zwei 150 000 Euro, aber mit höheren Folgekosten.

Die Mitglieder des Bauausschusses votierten beide Male für die Stahlversionen. Nun wird geklärt, ob für den Bau Fördermittel fließen können.

Von Robert Tiesler

Während der Gesundheitswoche „Health Week“ steht noch bis Freitag ein mobiles Labor auf dem Postplatz, in dem sich nachmittags Besucher über wissenschaftliche Themen wie die Analyse von DNA informieren können. Am Donnerstagnachmittag präsentieren sich außerdem Biotech-Unternehmen im Innovationsforum.

11.10.2017

Die Polizei fahndet nach einem Pkw-Fahrer, der am 29. September einen Elfjährigen anfuhr, dann vorgab, den verletzten Jungen nach zu fahren, diesen wenig später aber absetzte.Gesucht werden zwei Zeugen, die dem Jungen ebenfalls zunächst halfen.

11.10.2017

Für die vom Jahrhundertregen Betroffenen in Leegebruch stehen derzeit einige tausend Euro auf einem Spendenkonto der Gemeinde zur Verfügung. Das Geld war bei Benefizkonzerten, Fußballturnieren und anderen Spendenveranstaltungen eingezahlt worden. Für die Spendenauskehr können noch bis 31. Oktober Anträge gestellt werden.

14.10.2017
Anzeige