Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zwei rechts, zwei links, ein´n kippen
Lokales Oberhavel Zwei rechts, zwei links, ein´n kippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 20.11.2016
In geheimer Mission: Kellnerin Lotti (Karin Böer) und Wirtin Nadine Wilden (Gerlinde Simms) Quelle: Foto: UG
Anzeige
Bärenklau

„Das Wort Amateurtheater ist durchaus als Kompliment zu verstehen“, erklärt Claudia Schülzky, seit 2011 Regisseurin der 1998 gegründeten Theatergruppe der Kirchengemeinde Vehlefanz. Schließlich stamme das Wort Amateur aus dem Französischen und stehe für Liebhaberei. „Wir spielen aus Freude gemeinsam Theater. Das erfordert viel Ausdauer und Disziplin.“ Doch auch wenn die 17 Darsteller alles Laien sind, bringen sie durch ihr Engagement nahezu professionelle Leistungen auf die Bühne. Und so begrüßte die engagierte Theatergruppe, mit den Helfern im Hintergrund, auch in diesem Jahr wieder rund 600 Besucher in vier ausverkauften Veranstaltungen bei den von ihnen gegründeten Theatertagen Bärenklau im Dorfkrug. Gezeigt wurde „Spieler, Spinner, Spekulanten“, eine Komödie von Nicole Senderek und Jörg Prell.

Zur Galerie
In vier ausverkauften Vorstellungen von „Spieler, Spinner, Spekulanten“ begeisterte die Theatergruppe der Kirchengemeinde Vehlefanz rund 600 Besucher. Sehenswert.

Es wurde viel gelacht. Ob über den schmierigen Dessousverkäufer Herrn Lack (Andreas Türke), der plötzlich in Strapsen auf der Bühne steht, oder den dubiosen italienisch, flirtenden Geschäftsmann Herrn Torroni (Michael Langner) oder über die fleißige Kellnerin Lotti (Karin Böer), die berlinernd offenherzig, gern auch angeschickert das Publikum begeisterte. Schließlich trug sie dazu bei, dass die Kneipe „Onkel Gustav“ nicht verhökert wurde, wie es Erbe Hans-Joachim (Martin Krummrey), Sohn von Gustav, geldgierig vorgehabt hatte. Denn auch Hajos Frau Waltraud (Birgit Täger), die stimmlich und in ihrer Gestik an die verstorbene Berliner Schauspielerin Edith Hancke erinnerte, ist ebenso hintertrieben. Am liebsten verdient sie Geld, ohne dafür zu arbeiten. So ist ihr Hajos fleißige Nichte Nadine (Gerlinde Simms) ein Dorn im Auge. „Freches Früchten“, zischt sie ihr zu.

Denn Nadine ist anders gestrickt. Zusammen mit ihrer Mutter Hilde (Sabine Schulz), der zweite Kneipenerbin, will sie den hoch verschuldeten Laden erhalten. „Onkel Gustav“ ist Mittelpunkt des Ortes Bärenfanz, Treffpunkt zwielichtiger Gestalten sowie des Handarbeitsclubs, der statt zu häkeln lieber pokert. Motto: Wie strickt man dicke Rippen? – Zwei rechts, zwei links, ein´n kippen. So wird intrigiert, geschwindelt und verheimlicht. Bis das ganze Lügengebäude zusammenfällt.

Von Ulrike Gawande

Oberhavel Polizeieinsatz am Bahnhof Oranienburg - Mann wirft mit Flaschen und zieht eine Waffe

Ein Mann pöbelt am späten am Freitagabend auf dem Bahnhof Oranienburg herum, bewirft Jugendliche mit Bierflaschen und droht zu allem Überfluss einem anderen Fahrgast mit einer Waffe. Dann greift die Bundespolizei ein – muss aber zunächst einen heiklen Moment überstehen.

19.11.2016
Oberhavel Alle Therapien und Medikamente abgesetzt - Cherine immer schwächer – ein letzter Wunsch bleibt

Der unheilbar an Krebs erkrankten Cherine (6) aus Oranienburg geht es immer schlechter. Das sagte ihre Mutter Jenny Krautwald. Deshalb soll auf den Wunsch des Kindes hin das Weihnachtsfest vorverlegt werden. Mit Hilfe von Spendern soll Cherine noch ein letzter Herzenswunsch erfüllt werden.

24.11.2016

Tausende Menschen hat Lutz Saalmann als Trauerredner schon auf ihrer letzten Reise begleitet. Der Hennigsdorfer mit der tiefen, sanften Stimme kommt bei den Angehörigen gut an. Im November hat der 57-Jährige am meisten zu tun, in dieser Zeit gibt es jedes Jahr besonders viele Todesfälle.

18.11.2016
Anzeige