Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Drei Bühnen und viel Musik
Lokales Oberhavel Drei Bühnen und viel Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 02.06.2015
Songwriter Dimes ist auf dem Rathausplatz zu hören. Quelle: Foto: romo
Anzeige
Hennigsdorf

Das Zentrum von Hennigsdorf wird am 21. Juni wieder von Musik erfüllt sein. Zum dritten Mal beteiligt sich die Stadt an der weltweiten Fete de la Musique. Allein in Europa machen rund 300 Städte mit, 50 in Deutschland. In Brandenburg wird das Musikfest auch Potsdam, Zehdenick und Falkensee gefeiert.

„Der Grundgedanke ist auch für uns, dass sich Menschen treffen, Spaß miteinander haben und Musik in vielen Stilrichtungen zu hören ist“, sagt Monika Tansina, die Kulturchefin der Stadt. Die Mischung machts. Künstler aus Hennigsdorf, dem Umland und aus Berlin spielen Swing, Pop, Rock, Jazz, Soul und Hip Hop. Allein die Vielfalt der Hennigsdorfer Musikszene lässt aufhorchen. Von den Hip-Hopern der Band Gruppenzwang, der Jazzband der Musikschule, dem Liedermacher Armin Knorr bis zum Folk-und-Country-Duo Unbeschwert und Sound XL mit Party-Covermusik. Auf dem Rathausplatz wird der Hennigsdorfer Singer-Songwriter Dimes zu hören sein, der sich zuvor mit Gruppenzwang dem Deutschrap verschrieben hatte. Und mit Mayia stehen auf dem Postplatz zwei junge Sängerinnen auf der Bühne, die im vorigen Jahr den Hennigsdorfer Band-Contest gewonnen hatten.

Die Organisation der Fete in Hennigsdorf ist vor allem Sache von Sophie Preuß. Die angehende Veranstaltungskauffrau absolviert im Rathaus ihr drittes Lehrjahr. „Auf der Suche nach Teilnehmern haben wir diesmal über Facebook einen Aufruf gestartet“, erklärt Andrea Stadtaus vom Veranstaltungsmanagement der Stadt. Mit Erfolg – gemeldet hat sich die Band „Combine“ aus Israel. Vier junge Musiker, die derzeit auf Deutschlandtournee sind.

Die Gruppen, Duos und Solisten machen mit, obwohl es bei der Fete de la Musique traditionell keine Gage gibt. Doch die besondere Atmosphäre und die Möglichkeit, sich mit anderen Künstlern auszutauschen, machen den besonderen Reiz des Musikfestes aus.

Von Ulrich Bergt

Oberhavel Schüler aus der Region über ihre Erfahrungen - Turbo-Abi: Lust oder Frust?

Die Diskussion um G 8 oder G 9, also Abitur in zwölf oder 13 Jahren zu machen, ist ein Dauerbrenner. Bedeutet Turbo-Abitur auch Turbo-Stress? Die Meinungen gehen dazu auseinander. Wir haben Jugendliche aus Oberhavel und dem Havelland dazu befragt.

05.06.2015

Am Mittwoch stellt sich heraus, ob am Alten Hafen in Lehnitz wieder Blindgänger im Boden liegen. Die Munitionsräumer haben sich bis zu den Verdachtspunkten durchgekämpft. Unmengen von Grundwasser mussten abgepumpt werden. Nun sind die Sprengmeister des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gefragt.

05.06.2015
Oberhavel Wohin mit den Asylbewerbern in der Region? - Streit um Flüchtlinge in Oberhavel

Kritik üben die Grünen aus Oberhavel an der Kreisverwaltung, die in Sachen Unterbringung von Asylbewerbern ein fertiges Konzept vorlegen will, ohne dieses zuvor mit Willkommensinitiativen der Bürgerschaft diskutiert zu haben.

02.06.2015
Anzeige