Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel ... und plötzlich war da eine Würgeschlange!
Lokales Oberhavel ... und plötzlich war da eine Würgeschlange!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 14.09.2015
Ist die Schlange ausgebüchst oder hat sie womöglich jemand absichtlich ausgesetzt? Wer das Tier vermisst, kann sich im Ordnungsamt der Stadt Oranienburg melden. Quelle: Foto: Helge Treichel
Anzeige
Oranienburg

Ein 1,20 Meter langer Königspython hat es sich am vergangenen Sonnabend auf einem Wochenendgrundstück am Kanal in Oranienburg-Süd gemütlich gemacht. Die Schlange lag dort eingerollt auf einem Klappstuhl im Garten. Entdeckt wurde das Reptil von den Besitzern des Grundstücks, die nicht schlecht über den ungewöhnlichen Gast gestaunt haben dürften. Nach einer Schrecksekunde wurde die Oranienburger Feuerwehr alarmiert, die mit sieben Mann zum Ort des Geschehens ausrückte. Wie die MAZ nun erfuhr, war es ein mutiger Feuerwehrmann, der dem tierischen Ausflug ein Ende bereitete. Er griff beherzt zu und lancierte die Schlange in einen Katzenkorb. Bei der nicht ganz ungefährlichen Aktionen kam ihm zu Hilfe, dass es relativ kühl war und das Tier deshalb offensichtlich nicht sehr in der Lage war, sich dem schnellen Zugriff des Feuerwehrmanns zu entziehen. Sie soll sich dann aber, so wird berichtet, ziemlich schnell um den Arm des tollkühnen Kameraden gewickelt haben. Dennoch landete der Königspython schließlich im Katzenkorb und wurde von der Feuerwehr wohlbehalten in das Zoohaus in der Lehnitzer Straße gebracht.

Peter Strate mit der Findelschlange. Quelle: Helge Treichel

Das zirka fünf Jahre alte Reptil ist seither dort bei Peter Strate in Pflege. Nachdem sich die Aufregung ein wenig gelegt hatte, bot der 71-jährige der ungiftigen Schlange eine erste Mahlzeit an. Auf ihrem Speiseplan stehen Ratten und Mäuse. Die Haltung der kleinsten aller Würgeschlangen ist in Brandenburg unproblematisch. Wichtig sei lediglich der Herkunftsnachweis, sagt Peter Strate, der seit 1981 mit seinem Geschäft in Oranienburg ansässig ist. „In Berlin ist allerdings zusätzlich eine Genehmigung erforderlich.“ Mit einer Quittung für einen redlichen Erwerb sei dem Gesetz jedoch Genüge getan.

Bereits mehrfach sind bei dem Zoohändler Fundtiere gelandet, darunter ein Großsittich und zwei weitere Schlangen. Ein Königspython, der ebenfalls in Oranienburg-Süd gefunden wurde, kam zu seinem Besitzer zurück, erinnert sich Strate. Lachen muss er, als er die Geschichte über den Fund einer Kornnatter zum Besten gibt. Das stattliche Tier hatte sich hinter einer Hausverkleidung in der Oranienburger Mittelstraße versteckt und die Feuerwehr war bereits angerückt. Die Männer beobachteten, wie Peter Strate das Tier griff aber unglücklich gebissen wurde. Er machte sich einen Spaß und wollte die harmlose Schlange einem der Brandschützer in die Hand drücken, die daraufhin schleunigst das Weite suchten.

Der Besitzer des in Oranienburg-Süd gefundenen Königspythons kann sich beim Ordnungsamt der Stadt melden,  03301/60 06 40. Wenn innerhalb einer bestimmten Frist niemand Besitzansprüche erhebt, darf das Tier an einen neuen Besitzer verkauft werden.

Von Bert Wittke

Oberhavel Musiker Clemens Litschko (27) aus Sachsenhausen - Mit Karl die Große zum Erfolg

Hierzulande ist Clemens Litschko (27) aus Sachsenhausen in der Kulturszene vor allem durch das Jazzkomplott bekannt. Inzwischen lebt er wegen seines Schlagzeug-Studiums in Leipzig und hat dort acht (!) Bandprojekte. Eines davon ist „Karl die Große“. Die Musiker veröffentlichen bald eine neue EP.

17.09.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 14.9. - Attacke mit Bolzenschneider

In Hennigsdorf hat ein mutmaßlicher Fahrraddieb eine Frau mit einem Bolzenschneider attackiert. Zum Glück blieb der Angriff ohne Folgen, weil ein Passant der Frau zu Hilfe eilte. Sie hatte den mutmaßlichen Fahrraddieb vom Rad gezogen. Die Polizei sucht nun nach ihm und einer Begleiterin. Der Vorfall geschah am späten Sonntagabend nahe dem Bahnhof.

14.09.2015
Oberhavel Förderpreis am Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasium - Louise bekommt eine eigene Gala

Seit 1997 wird am Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasium ein Förderpreis vergeben. Bislang ging er immer an einen Abiturienten. Das soll sich ab 2016 ändern. Im Förderverein ist ein neues Konzept besprochen worden. In Zukunft haben alle Klassenstufen eine Chance.

14.09.2015
Anzeige