Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 1. Tierschutzfest am Seeufer
Lokales Ostprignitz-Ruppin 1. Tierschutzfest am Seeufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.07.2016
Hündin Kona stellt ihre gute Nase unter Beweis und begibt sich auf die Suche nach dem siebenjährigen Mädchen Janina. Quelle: Cornelia Felsch
Anzeige
Neuruppin

Lilly ist sich ihrer Schönheit bewusst. Ganz entspannt lässt sich die Golden-Retriever-Hündin von ihrem Frauchen zum Fotoshooting führen. Ein Samtsessel für die Menschendame und ein Teppich für die Hündin – es wird ein perfektes Foto.

Monika Rogge ist mit der fünfjährigen Lilly aus Protzen zum ersten Tierschutzfest nach Neuruppin gekommen. „Das ist eine tolle Sache“, sagt sie. „Wir haben uns schon beim Hundefrisör und beim Tierschutzverein informiert. Vielleicht holen wir uns dort demnächst einen Kater. Außerdem kann man sich hier mit anderen Tierhaltern gut austauschen.“

Die Mitglieder und Helfer des Tierschutzvereins Ostprignitz-Ruppin kümmern sich seit vielen Jahren um die Tiere der Region. Um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen, gehen sie nun neue Wege und organisierten erstmals ein Tierschutzfest, das am Sonnabend am Neuruppiner Bollwerk stattfand. An zahlreichen Ständen konnten sich Besucher über Tiergesundheit, Ernährung und Tierschutz informieren.

Monika Rogge ist mit der fünfjährigen Lilly aus Protzen zum ersten Tierschutzfest gekommen. Quelle: Cornelia Felsch

Die Tierpraxis-Assistentin Sarah Perske demonstrierte, wie ein Verband an der Hundepfote ordnungsgemäß angelegt wird und was man tun kann, wenn der Kater von einer Biene gestochen wurde. In der Tiersprechstunde konnten sich Interessierte zu vielen Fragen beraten lassen. Bei Sarah Perske waren sie in guten Händen , bereits im kommenden Jahr beendet sie ihr Tiermedizinstudium.

Auf der Wiese am Bollwerk stellt die Hündin Kona ihre tolle Nase als Spürhündin unter Beweis. Hundehalterin Karla Künzler aus Netzeband trainiert regelmäßig mit ihr. „So wird der Hund körperlich und geistig gefordert“, sagt die Polizeibeamtin. Ein wenig unkonzentriert scheint die Hündin dennoch; die Erklärung scheint logisch: „Sie ist heute leider noch läufig.“ Trotzdem findet sie die siebenjährige Janina recht schnell, nachdem sie ihren Geruch aufgenommen hat. Auch Janina ist Besitzerin eines Hundes, mit dem sie emsig trainiert. „Er kann sogar schon durch einen Reifen springen“, sagt die junge Tierfreundin stolz.

Von Cornelia Felsch

Flecken Zechlin lebt vom Tourismus, aber auch die heimischen Belange liegen dem Ortsvorsteher Rainer Maranke am Herzen: zuallererst die Sanierung des Feuerwehrgebäudes, weiterhin die Turnhalle der Grundschule. Außerdem hofft er auf den gefundenen Investor für das alte Amtshaus. Hier könnten vielleicht bald Ferienwohnungen gebaut werden.

27.07.2016

Nach einigen Diskussionen hat die Gemeinde Walsleben (Ostprignitz-Ruppin) eine neue Hundesteuersatzung beschlossen. Demnach müssen Besitzer von Kampfhunden ab 2017 deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bisher zahlten sie 13 Euro für ihren Vierbeiner, künftig werden 350 Euro pro Jahr fällig. In Neuruppin ist es noch teurer.

24.07.2016

„Das weite Feld“ – frei nach dem Ausspruch der Romanfigur des alten Briest – so heißt das Motto der Lesungen, die Schauspieler Alexander Bandilla nun bereits den dritten Sommer in der Neuruppiner Siechenhauskapelle hält. Wie immer pickt er sich aus dem weiten Feld, aus Fontanes Gesamtwerk, ein Thema und beleuchtet es eloquent in all seinen Facetten.

27.07.2016
Anzeige