Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
10 Millionen für schnelles Internet, das nur langsam kommt

Ostprignitz-Ruppin 10 Millionen für schnelles Internet, das nur langsam kommt

Freude in Ostprignitz-Ruppin: Der Landkreis hat knapp 10,7 Millionen Euro für den Ausbau des schnellen Internets erhalten. Doch bis in Blitzgeschwindigkeit gesurft werden kann, vergeht noch einige Zeit. Erstmal verlangt die Bürokratie ihr Recht.

Voriger Artikel
Polizei durchsucht Grundstück
Nächster Artikel
Unfallflucht mit grauem oder schwarzem Astra

In Ostprignitz-Ruppin soll bald überall schnell gesurft werden.

Quelle: dpa

Neuruppin. Der vom Bund geförderte Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet in Ostprignitz-Ruppin könnte im Februar oder März nächsten Jahres starten. Davon geht zumindest Christian Fahner von der Wirtschaftsfördergesellschaft REG aus. Demnach muss jetzt erst einmal die europaweite Ausschreibung der Arbeiten vorbereitet werden. Der Landkreis will sich dazu mit dem Land abstimmen. Immerhin gibt dieses 5,6 Millionen Euro dazu, damit möglichst bald 97 Prozent der Haushalte in Ostprignitz-Ruppin schnell im Internet surfen können. Derzeit sind es laut einer Studie des Tüv Rheinland lediglich 51 Prozent der Haushalte.

Vizelandrat Werner Nüse (r) und Christian Fahner von der REG mit Staatssekretär Enak Ferlemann

Vizelandrat Werner Nüse (r.) und Christian Fahner von der REG mit Staatssekretär Enak Ferlemann.

Quelle: Bundesverkehrsministerium

Wirtschaftsförderer: Wir haben das bekommen, was wir erhofft haben

Weil der Landkreis mit seiner digitalen Infrastruktur als unterversorgt gilt, fördert der Bund den Ausbau mit 10,68 Millionen Euro. Den Förderbescheid für das Geld durften am Dienstag Vizelandrat Werner Nüse (SPD) und Wirtschaftsförderer Fahner von Enak Ferlemann, dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, in Berlin entgegennehmen. „Wir haben genau das bekommen, was wir erhofft hatten“, sagte Fahner.

Nach derzeitiger Planung könnte der Zuschlag für die Arbeiten im September oder Oktober erfolgen. Für die anschließende Feinplanung in der Region sind etwa vier Monate veranschlagt.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg