Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 150 Statisten für Filmdreh gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin 150 Statisten für Filmdreh gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 16.09.2015
August Diehl spielte bereits an der Seite von Angelina Jolie in „Salt“. Nun wird er in Kyritz drehen – den jungen Karl Marx. Quelle: dpa
Anzeige
Kyritz

Wer schon immer mal zum Film wollte, ist an diesem Sonnabend, 19. September, zwischen 10 und 16 Uhr im Kyritzer Mehrgenerationenhaus in der Perleberger Straße 10 richtig. Die Produktionsfirma „Rohfilm“ lädt dorthin für ein Casting zur französisch-deutsch-belgischen Kino-Koproduktion „The young Karl Marx“ ein – „Der junge Karl Marx“. Wie die Regieassistentin Prisca Beyer informiert, soll voraussichtlich im Zeitraum vom 6. Oktober bis 6. November gedreht werden. „Dafür suchen wir sehr viele Komparsen im Raum Kyritz.“ Regie führt Raoul Peck. Die Hauptrolle des jungen Karl Marx übernimmt August Diehl, der unter anderem bekannt ist aus Filmen wie „Inglourious Basterds“ und „Salt“.

Soweit bisher über „The young Karl Marx“ bisher bekannt ist, wird Kyritz einer von fünf Hauptdrehorten sein neben Schloss Waldenburg und Görlitz in Sachsen sowie dem thüringischen Gotha, wo die Forschungsbibliothek als Kulisse für die Nationalbibliothek in Paris sowie die königliche Bibliothek in Brüssel herhält. Dazu kommt Bocholt in Nordrhein-Westfalen, dessen Industriemuseum für Szenen aus dem englischen Manchester taugt. Das Schloss im Kyritzer Stadtteil Ganz gilt bereits als Kulisse für den „Gentlemen’s Club London“.

Zum Inhalt heißt es: „In Deutschland werden die Stimmen der unterdrückten intellektuellen Opposition immer lauter. In Frankreich setzen sich die Arbeiter des Faubourg St. Antoine erneut in Bewegung – sie sind der Kern sämtlicher Revolutionen. Auch in England strömt das Volk auf die Straße. Doch dort geht es nicht mehr nur darum, die Könige zu stürzen. In Manchester nimmt die industrielle Revolution ihren Anfang. Mit 26 Jahren befindet sich Karl Marx mit seiner Frau Jenny bereits im Exil in Paris. Dort trifft er 1844 den jungen Friedrich Engels, Sohn eines Fabrikbesitzers, der sich mit dem Phänomen der Verelendung des englischen Proletariats beschäftigt. Engels verkörpert das letzte Puzzlestück, das Karl Marx zur Erstellung seines neuen Weltbildes noch fehlt. Trotz Zensur und Polizeirazzien, Aufruhr und politischen Machtübernahmen gelingt es ihnen, maßgeblich zur Geburt des Kommunismus beizutragen.“ Die Rede ist vom „komplexesten theoretischen und politischen Wandel in der Geschichte seit der Renaissance, vollkommen unerwartet bewirkt durch zwei Söhne gut situierter Familien.“

Aus der Kyritzer Region werden etwa 150 Statisten gesucht: Männer und Frauen jeden Alters, bis zu einem Jahr alte Babys, Kinder und Jugendliche ab etwa zwölf Jahren. Darunter „natürliche Gesichter, die in die Zeit des 19. Jahrhunderts passen, gerne auch gelebte, markante Gesichter mit Ecken und Kanten, vorwiegend Frauen mit langen, ungefärbten Haaren und Herren mit Haarlängen ab Unterkante Ohr bis schulterlang sowie französisch sprechende Personen und Aktmodelle für Malerei“.

Eine Anmeldung sei nicht erforderlich. Texte müsse keiner vorbereiten. Es sollen lediglich ein Fragebogen ausgefüllt und Fotos gemacht werden. Wer es vor die Kamera schafft, erhält eine „branchenübliche Komparsengage“.

Von Matthias Anke

Mit großer Erleichterung hat Landrat Ralf Reinhardt (SPD) in Neuruppin am Mittwoch auf die Kehrtwende in Potsdam reagiert, dass Fördermittel für den Abriss von Wohnungen nun für deren Sanierung eingesetzt werden können. Damit sollen dringend benötigte Unterkünfte für Flüchtlinge entstehen. Für Rheinsberg kommt die Kehrtwende wohl aber zu spät.

19.09.2015
Ostprignitz-Ruppin Neues Kinderhaus in Neuruppin geplant - Landkreis will 64 neue Kitaplätze schaffen

In Ostprignitz-Ruppin sollen 64 neue Kitaplätze entstehen, davon allein 20 in der Kreisstadt. Denn das Unternehmen Ibis aus Wittenberge (Prignitz), das auch die Montessori-Einrichtungen in Neuruppin betreibt, will in der Fontanestadt ein neues Kinderhaus für 1,4 Millionen Euro bauen. Geld soll ebenfalls nach Kyritz und Wusterhausen fließen.

19.09.2015

Die Schöller-Festspiele in Neustadt haben sich zum gut besuchten Prignitzer Komödienfestival gemausert. Das Programm für das Jahr 2016 steht bereits. Auch ein großer Loriot-Abend ist wieder geplant.

19.09.2015
Anzeige