Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
16 Juni als Trautermin ausgebucht

Standesamt in Wittstock 16 Juni als Trautermin ausgebucht

Bereits ein Jahr im Voraus lassen sich die ersten Paare ihre Wunschtermine beim Standesamt für die Trauung sichern. So auch in Wittstock, wo der 16.6.16 mit vier Eheschließungen bereits ausgebucht ist. Mehr schaffen die Standesbeamten am Tag auch nicht, heißt es aus dem Rathaus. Und das sei schon ein Entgegnkommen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Neuruppin: Richtfest der neuen Fabrikhalle

Wer zu besonderen Terminen heiraten möchte, sollte das bereits frühzeitig anmelden.

Quelle: Steffi Rose

Wittstock. Wer das ausgefallene Datum 16.06.2016 für seine Hochzeit in diesem Jahr ins Auge gefasst hat und den Termin mit dem Wittstocker Standesamt klarmachen möchte, dürfte von der Behörde wohl enttäuscht werden. „Wir haben an diesem Tag schon vier Eheschließungen“, informiert Standesbeamte Kerstin Lindner. In der Regel liege die Grenze für die beiden Mitarbeiterinnen des Standesamts schon bei drei Trauungen am Tag. Für den 16. Juni hätte man aber aufgrund der starken Nachfrage eine Ausnahme gemacht.

„Eigentlich waren solche Daten nie besonders begehrt“, erinnert sich Kerstin Lindner an vergangene Jahre. So hätten am 12.12.2012 sowie die zwei Jahre darauf nur jeweils eine Trauung stattgefunden. 2015 seien es dann drei gewesen.

Wunschtermin schon ein Jahr vorher sichern

Den Wunschtermin könne man sich der Standesbeamtin zufolge bereits ein Jahr im Voraus sichern, die Anmeldung könne dann frühestens sechs Monate vor der Eheschließung getätigt werden. Dafür fallen Gebühren von 41 Euro an, hinzu kommen die Gebühren für die Trauung.

„An einem normalen Wochentag im Rathaus zahlen sie mit Anmeldegebühren um die 70 Euro“, informiert Lindner. Die Kosten richteten sich ansonsten nach dem Zeitpunkt und dem Trauort. Wer zum Beispiel in der Alten Bischofsburg heiraten wolle, müsse noch einen kleinen Obolus für die Location einplanen.

Auch im Schloss Freyenstein soll bald geheiratet werden können

Auch im Schloss Freyenstein soll bald geheiratet werden können.

Quelle: Björn Wagener

Darüber hinaus trauen die Wittstocker Standesbeamten noch in der Burg Freyenstein und künftig vielleicht auch im dortigen Schloss, wie Lindner verrät. „Dort ist für größere Gesellschaften mehr Platz als in der Burg“, sagt die Standesbeamte. Überhaupt sei Freyenstein auch für Wittstocker ein beliebter Veranstaltungsort, da man dort Trauung und Feier gleich miteinander verbinden könne.

Aber auch Menschen von außerhalb hätten sich schon in der Dossestadt trauen lassen, wenn sie in ihrer Heimatstadt keinen Wunschtermin bekommen hätten, so Lindner. Die Anmeldung müsse aber zuvor bei den heimischen Behörden stattfinden. „Umgekehrt haben wir auch schon in Kyritz ausgeholfen, wenn die Kollegen dort erkrankt waren“, sagt die Standesbeamte.

Wer am nächsten ausgefallenen Datum, dem 17.07.2017, in Wittstock heiraten möchte, sollte sich den Termin bereits jetzt schon vormerken lassen. „Bislang gibt es für diesen Tag noch keine Nachfrage“, informiert Kerstin Lindner.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg