Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 3. Platz im Energiespar-Wettbewerb
Lokales Ostprignitz-Ruppin 3. Platz im Energiespar-Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.04.2017
Die Wittstocker Gymnasiasten der Klasse 8b mit ihrem Modell während der Präsentation in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam/Wittstock

Die Klasse 8b des Städtischen Gymnasiums Wittstock hat im Schulwettbewerb Mission Energiesparen der Erdgas Mark Brandenburg (EMB) den 3. Platz belegt und damit 1000 Euro gewonnen. Das ist das Ergebnis der Finalrunde, die gestern in Potsdam ausgetragen wurde. Alle Modelle eines Traumhauses, das möglichst wenig Energie verbraucht, überzeugten die Jury.

Öl als Speicher für produzierten Strom

Die Wittstocker Schüler setzten auf Öl als Speicher für selbst produzierten Strom; andere zum Beispiel auf ein Algenkraftwerk und eine Eisheizung (Kleinmachnow) oder ein Hausboot, das Strömungsenergie für die Stromproduktion nutzt. Letztere Idee kam von der Klasse 8b der Grund- und Oberschule aus Wilhelmshorst, die sich damit vor der Klasse 8a des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums in Stahnsdorf den Sieg holte. „Die Ideen hätten auch von Architekturstudenten stammen können“, sagte Thomas Drescher, Staatssekretär im Bildungsmisterium, der den Schülern Hochachtung zollte.

Von Björn Wagener

Neuruppin soll auch nach der Fusion von Ostprignitz-Ruppin und Prignitz Kreisstadt sein. Dafür macht sich der Hotelier Max Golde stark. Der 31-Jährige hat auf eigene Kosten 2000 Postkarten drucken lassen, die für die Landtagsabgeordneten in Potsdam bestimmt sind. Denn die Abgeordneten entscheiden, wer nach der Fusion von Ostprignitz-Ruppin und Prignitz Kreisstadt wird.

30.04.2017

Fast genau vor einem Jahr wurde ein erster, gut sechs Kilometer langer Wanderweg über das einstige Bombodrom in der Kyritz-Ruppiner Heide freigegeben. Nun ist die gesamte Strecke zwischen Neuglienicke und Rossow sicher für Wanderer, Radfahrer und Reiter. Das große Anwandern ist aber erst für Mitte Mai geplant.

29.04.2017

Die Pläne der Neuruppiner Stadtverwaltung für eine weitere Grundschule in der Fontanestadt sorgen für Verunsicherung. Eigentlich soll die neue Grundschule die überlaufene Karl-Liebknecht-Schule entlasten. Dort fürchten Lehrer und Eltern, dass das gesamte Konzept der Ganztagsschule in Gefahr ist, wenn die Stadtverwaltung ihre Pläne umsetzt.

29.04.2017
Anzeige