Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 30 Archäologen in Freyenstein und Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin 30 Archäologen in Freyenstein und Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.04.2016
Die Archäologen bei ihrem Besuch in Freyenstein. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Freyenstein

Das Schloss und der Archäologische Park in Freyenstein sind seit Mittwoch bundesweit ein gutes Stück bekannter geworden – zumindest in Fachkreisen. Denn die Verbandstagung der Landesarchäologen brachte rund 30 Teilnehmer aus ganz Deutschland in den Wittstocker Ortsteil, um sich dort umzusehen. Die jährlich einmal stattfindende Tagung führte die Archäologen nach Wittenberge (Prignitz), wo die Gruppe die Ölmühle besuchte. Von dort aus ging es mit dem Bus auf Exkursion in die Umgebung – zunächst nach Seddin bei Groß Pankow (Prignitz), wo sich das Königsgrab befindet, dann nach Freyenstein und schließlich zur Gedenkplattform für die Schlacht am Scharfenberg in Wittstock.

Der Vize-Bürgermeister Dieter Herm begrüßte die Gäste in der frisch sanierten großen Hofstube des Schlosses in Freyenstein und umriss kurz die großen finanziellen Anstrengungen, die nötig waren, um das Schloss zu sanieren und den Archäologischen Park herzurichten. Beide Projekte hatten Jahre der Vorbereitung und Umsetzung in Anspruch genommen und wurden erst im vergangenen Jahr fertig. Ebenso neu ist die Gedenkplattform in Wittstock.

Freude über große Wertschätzung

Dieter Herm freute sich über die „große Wertschätzung“, die mit dem Besuch der Fachleute einhergehe. Christine Neumann, die den Archäologischen Park betreut, präsentierte den Gästen die dortige moderne Interpretation des alten Freyenstein und wies auf die Frauenrechtlerin Minna Cauer hin, die 1841 in dem Städtchen geboren wurde.

Dass Freyenstein mit auf die Agenda des Verbandstages gesetzt wurde, war eine Idee von Franz Schopper, dem brandenburgischen Landesarchäologen. „Im Großraum Prignitz wird aus archäologischer Sicht sehr viel getan. Es geht darum, die hiesige Denkmallandschaft zu zeigen und vielleicht auch Lob und Kritik zu hören“, sagt er. Auch Michael Rind aus Münster, der Vorsitzende des Verbandes der Landesarchäologen, sprach am Mittwoch von einem „spannenden Ort, tollen Ensemble und Vorzeigeobjekt“.

Der Ausflug der Archäologen in den Großraum Prignitz werde auch in Fachpublikationen dokumentiert, hieß es am Mittwoch in Freyenstein.

Von Björn Wagener

Ostprignitz-Ruppin Ungewöhnliche Einladung in Ostprignitz-Ruppin - Aufklärung über Flüchtlingsunterkünfte

Immer wieder gibt es Spekulationen darüber, was für tolle Wohnungen geflüchtete Menschen in Ostprignitz-Ruppin erhalten würden. Der Landkreis will nichts verschleiern und beschönigen – deshalb lädt er für Freitag ein. Von 15 bis 18 Uhr können sich Interessierte in Neuruppin die Unterkünfte ansehen, die derzeit in der Nähe des Oberstufenzentrums entstehen.

28.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Gute Situation auf Grundstücksmarkt - Preise in Neuruppin gehen durch die Decke

Noch nie ist so viel Geld durch Grundstückskäufe in Ostprignitz-Ruppin umgesetzt worden wie im vergangenen Jahr. Der Umsatz stieg um 40 Millionen auf mehr als 186 Millionen Euro, das ist ähnlich viel wie im verarbeitenden Gewerbe in der Region. Dabei wurde im vergangenen Jahr sogar weniger Fläche als 2014 verkauft, hieß es am Mittwoch in Neuruppin.

28.04.2016

Die Ruppiner Kliniken haben am Mittwochnachmittag in der früheren Poliklinik in der Perleberger Straße 13 von Kyritz eine Psychiatrische Tagesklinik eröffnet. Bisher gab es solche Angebote nur in Neuruppin und Wittstock. 18 Patienten können gleichzeitig behandelt werden.

30.04.2016
Anzeige