Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
500 Euro für Kyritzer Schule

Zusätzliches Geld für Kopien 500 Euro für Kyritzer Schule

Die Kyritzerin Jana Rauhöft-Schick, die in der Stadt ein Autohaus betreibt, hat dem Förderverein der Grundschule Kyritz 500 Euro gespendet. Der teilt das Geld auf zwei Jahre auf. Damit kann das Budget für Kopien deutlich erhöht werden und die Eltern müssen weiterhin kein Geld dafür bezahlen.

Voriger Artikel
Zwei neue Blitzer in Ostprignitz-Ruppin
Nächster Artikel
Klosterviertel: Kyritzer sollen mitreden

Schon die Erstklässler arbeiten mit Kopien. Davon hat sich Jana Rauhöft-Schick (r.) überzeugt.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Kopien als Lehrmaterialien sind aus dem Unterricht heute nicht mehr wegzudenken. Mal sind es zusätzliche Matheaufgaben, die draufstehen. Dann wieder abwechslungsreiche Aufgaben für die Deutsche Rechtschreibung. Nicht immer seien die Lehrbücher so gestaltet, dass man ohne zusätzliche Kopie auskommt, so der Leiter der Kyritzer Goethe-Grundschule, Holger Wichert.

Die Schule habe ein Budget für Lehr- und Lernmittel und darin sei auch ein Betrag für Fotokopien enthalten. Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, hat die Schule den Kopierer geleast, was jedoch eine Budgetierung der Einzelseiten nach sich zieht. „Unser Bedarf ist aber höher“, sagt Wichert. Das haben Eltern und Lehrer unter anderem an Jana Rauhöft-Schick herangetragen, die Mitglied im Förderverein der Kyritzer Grundschule ist und ein Autohaus im Ort hat. Sie spendete daraufhin dem Förderverein 500 Euro, die zweckgebunden dafür eingesetzt werden sollen, dass die Lehrer mehr für die Schüler kopieren können. „Schule ist wichtig, man muss sie unterstützen“, so Jana Rauhöft-Schick. Holger Wichert erklärt, dass die Schule von der Spende zwei Jahre profitieren wird und die Eltern weiter kein Kopiergeld bezahlen müssen, weil das Budget jetzt erhöht werden kann.

Der Förderverein unterstützt weitere Schulprojekte

Es ist nicht das einzige Projekt, das der Förderverein der Grundschule mit realisiert. Er finanziert zum Beispiel auch das jährliche Schwimmlager mit. Drei Klassen sind gegenwärtig im Schwimmlager. Die Eltern beteiligen sich ebenfalls an den Kosten. Unterstützung gibt es bei Klassenfahrten, besonders für einkommensschwache Familien. Die Vereinsmitglieder organisieren den jährlichen Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof mit und geben einen Zuschuss für den traditionellen Kinobesuch der Grundschüler vor den Weihnachtsferien. Ende 2015 sahen sie im Neuruppiner Kino unter anderem den Film „Heidi“.

Der Förderverein hat mehr als 70 Mitglieder, meist sind es Eltern. Zwölf Euro kostet eine Mitgliedschaft im Jahr. Der Beitrag sei bewusst niedrig gehalten worden, damit möglichst viele Eltern und Freunde Mitglied im Förderverein werden können, so Wichert. Jedermann ist willkommen. Gegründet wurde der Verein im März 2009. Vorsitzender ist seitdem der Kyritzer Hermann Köpke.

Neben der Unterstützung bei Veranstaltungen und schulischen Projekten hat sich der Förderverein auch als Ziel gestellt, die Grundschule in der Öffentlichkeit zu repräsentieren und die Gemeinschaft Schule–Eltern–Lehrer zu fördern.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg