Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 52. Vereinsschau der Kleintierzüchter
Lokales Ostprignitz-Ruppin 52. Vereinsschau der Kleintierzüchter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.11.2016
Augenmaß ist beim Gewichtschätzen einer Gans gefragt. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Blumenthal

Mit zwei neuen Rekorden warten die Kleintierzüchter in Blumenthal auf: Bei der 52. Vereinsschau am kommenden Wochenende im örtlichen Vereinsheim werden erstmals 570 Hühner, Enten, Gänse, Tauben und Kaninchen ausgestellt. Auch die Anzahl der Aussteller steigt zum ersten Mal auf 59 Züchter.

„Diese Rekorde kann ich gar nicht erklären“, sagt Helmut Sperling, Vorsitzender vom Kleintierzuchtverein „D731“ Blumenthal. Möglicherweise besteht aber eine Wechselwirkung zwischen den Ausstellungen in der vergangenen Zeit. Denn es gehört zum guten Ton unter Zuchtfreunden, dass diese sich gegenseitig auf Schauen besuchen und ihre Kleintiere ausstellen. Die Kleintiere werden erneut in vielen Rassen und Farbschlägen zur Schau gestellt. Erstmals werden „Ägyptische Segler“ gezeigt; diese gehören zu den Formtauben. Auch die „Fränkische Trommeltaube“ sowie „Fränkische Samtschildtaube“ als Vertreter der Farbentauben werden zum ersten Mal in Blumenthal gezeigt.

Vor der Kulisse vom sanierten Vereinsheim halten Helmut Sperling (l.) und Ingo Kadasch wieder Pokale bereit. Quelle: Christamaria Ruch

Die Vereinsschau ist am Sonnabend, 5. November, von 9 bis 17 Uhr sowie am Sonntag, 6. November, von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 1 Euro für Erwachsene und 50 Cent für Kinder. Zum Abschluss der Ausstellung werden am Sonntag Nachmittag die besten Tiere und Züchter prämiert.

An beiden Tagen können die Besucher sich beim Gewichtschätzen einer Gans beteiligen. Eine Tombola wartet mit einer Verlosung auf die Gäste. Außerdem halten die Veranstalter eine reichhaltige Verpflegung bereit.

Nebenbei präsentieren die Kleintierzüchter auch das Vereinsheim in neuem Gewand. Denn seit Juni stand die Dacherneuerung vom Anbau auf dem Programm (die MAZ berichtete). Dabei wurde auch der Versammlungsraum innen neu gestaltet und eine neue Küche eingebaut. „Wir haben die Dachhaut erneuert und gleichzeitig das Dach gedämmt“, sagt Helmut Sperling. Das rote Ziegelblech leuchtet augenscheinlich. Viele Stunden an ehrenamtlicher Arbeit steckten die Mitglieder in das Projekt.

„Auch dank vieler Spenden konnten wir das machen“, sagt Schatzmeister Ingo Kadasch. „Mehrere Jahre Vorlauf waren für das Vorhaben notwenig“, so Sperling. Gut 4500 Euro investierte der Verein in die Sanierung.

Von Christamaria Ruch

Am 10. September 1998  gründete sich der Förderverein für die Kränzliner Kirche mit elf Mitgliedern. Heute sind es 33. Die haben die Kirche ohne Dach im Laufe der Jahr durch großes Engagement.wieder zu einem Mittelpunkt des Dorfes gemacht, in dem viele Veranstaltungen stattfinden wie Sommerkonzerte, das Kürbisfest oder ein Weihnachtsliedersingen.

06.11.2016

Lydia und Leonhard Edelberg aus Nackel sind seit 60 Jahren verheiratet. Das diamantene Paar feiert am Donnerstag mit den beiden Kindern, den drei Enkeln und den zwei Urenkeln. Vieles hat das Jubiläumspaar gemeinsam durchgestanden. „Wir haben keinen einzigen Tag bereut“, sind sich beide einig.

06.11.2016

Alle 84 Säulen der Neuruppiner Pfarrkirche haben Risse und müssen saniert werden. Die Fontanestadt hat dafür bereits Geld in ihren Haushalt eingestellt. Denn sie ist mit der evangelischen Kirchengemeinde Eigentümerin des einstigen Gotteshauses. Die ersten sechs Säulen im Eingangsbereich wurden bereits mit einem speziellen Epoxidharz saniert.

05.11.2016
Anzeige