Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
600 Schüler erkunden ihre Stärken

Neuruppin 600 Schüler erkunden ihre Stärken

Auf einem speziellen Parcours in der Neuruppiner Pfarrkirche werden Mitte Mai mehr als 600 Siebklässler aus Ostprignitz-Ruppin auf spielerische Weise testen können, ob der Wunsch für ihren späteren Beruf mit ihren Stärken übereinstimmt. Komm auf Tour, heißt das Projekt, bei dem Jugendliche probieren sollen, was ihnen Spaß macht.

Voriger Artikel
Ministerin verspricht Hilfe für Pflegeschule
Nächster Artikel
Hort Gildenhall wird viel teurer – und nicht nur der

Im vergangenen Jahr gehörte zu dem Projekt auch ein kleines szenisches Stück, das die einzelnen Schülergruppen vortrugen.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Wo sehen sich Siebtklässler nach der Schule – bei einer handwerklichen oder künstlerischen Ausbildung, in einer Verwaltung, als Erzieher oder bei der Polizei? Und wo liegen eigentlich die Stärken der Schüler? Um das zu erkunden, können mehr als 600 Siebtklässler aus dem gesamten Landkreis Mitte Mai einen speziellen zweistündigen Parcours durchlaufen, der in der Neuruppiner Pfarrkirche aufgebaut wird. „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ heißt das Projekt, das nach 2010 und 2016 zum dritten Mal in der Fontane­stadt angeboten wird. Finanziert werden die Kosten von 40 000 Euro vom Landkreis und von der Arbeitsagentur.

Fast immer dieselben Berufswünsche

„Ich wünsche mir, dass sich die Mädchen bei ihrer Berufswahl mehr zutrauen“, sagte am Freitag die Arbeitsamtschefin Cornelie Schlegel. Denn 60 Prozent der jungen Frauen in Ostprignitz-Ruppin hätten sich in den vergangenen fünf Jahren gerade mal auf zehn Berufe konzentriert. Dazu gehören Verkäuferin, Einzelhandelskauffrau, Verwaltungsfachangestellte. Bei den jungen Männern gibt es demnach eine etwas größere Vielfalt bei der Berufswahl. Bei dem Projekt „Komm auf Tour“ könnten die Schüler auf spielerische Weise testen, ob für sie auch ein anderer Beruf als der eigentlich ins Auge gefasste infrage komme, sagte Landrat Ralf Reinhardt. Damit auch die Eltern wissen, was es mit dem Projekt auf sich hat, gibt es am Mittwoch, 17. Mai, um 18.30 Uhr einen Informationsabend in der Pfarrkirche.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg